Ex-Fußballstar Lahm schaut den Eisbach-Surfern lieber zu

München (dpa/lby) - Surfen auf der berühmten Münchner Eisbachwelle kommt für Ex-Fußballweltmeister Philipp Lahm (35) nicht in Frage. "Das können andere viel besser als ich und deswegen lasse ich das lieber sein", sagte der frühere FC-Bayern-Profi der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag am Rande der Verleihung der Münchner Ehrenbürgerwürde.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen

München (dpa/lby) - Surfen auf der berühmten Münchner Eisbachwelle kommt für Ex-Fußballweltmeister Philipp Lahm (35) nicht in Frage. "Das können andere viel besser als ich und deswegen lasse ich das lieber sein", sagte der frühere FC-Bayern-Profi der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag am Rande der Verleihung der Münchner Ehrenbürgerwürde. Er schaue den Wellenreitern auf dem Bach in der Münchner Innenstadt lieber zu.

Obwohl er fast sein ganzes Leben in München verbracht hatte, gab Lahm zu, noch nicht alles gesehen zu haben. "Es gibt so viele Ecken, die ich auch noch nicht gesehen habe." Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde der Fußballer im Jahr 2014 in Brasilien Weltmeister.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare