Eltern erschlagen: Urteil im neuen Prozess erwartet

Nürnberg (dpa/lby) - Im neu aufgerollten Prozess um den Doppelmord an den Eltern ihres Mannes will das Landgericht Nürnberg am heutigen Montag ein Urteil gegen die Angeklagte verkünden. Dabei geht es allerdings nicht um den Schuldspruch an sich, sondern um das Strafmaß.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: picture alliance / Uli Deck/dpa/Symbolbild
dpa Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer aus Holz. Foto: picture alliance / Uli Deck/dpa/Symbolbild

Nürnberg (dpa/lby) - Im neu aufgerollten Prozess um den Doppelmord an den Eltern ihres Mannes will das Landgericht Nürnberg am heutigen Montag ein Urteil gegen die Angeklagte verkünden. Dabei geht es allerdings nicht um den Schuldspruch an sich, sondern um das Strafmaß. Die Richter hatten die junge Frau und ihren Mann im vergangenen Frühjahr zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Mann hatte im Dezember 2017 seine Eltern in Schnaittach bei Nürnberg mit einem Zimmermannshammer erschlagen und die Leichen zusammen mit seiner Verlobten eingemauert. Kurz danach meldeten sie die Eltern bei der Polizei vermisst, einen Tag später heirateten sie.

Nach Ansicht der Richter hatte die Frau den Informatiker zu der Tat angestiftet, weil sie ihn für sich allein haben wollte und die Eltern im Weg waren. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil gegen die Frau später jedoch aufgehoben, weil dieses nicht ausreichend auf mögliche strafmildernde Gründe eingegangen sei. Im neuen Prozess forderte die Verteidigung elf Jahre Haft für die Frau, weil sie zur Aufklärung des Verbrechens beigetragen hatte. Die Staatsanwaltschaft beantragte erneut lebenslang.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren