Chauffeur von Minister Sibler (CSU) baut Unfall mit Dienstwagen

Am Mittwoch baute der Chauffeur von Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) einen Unfall mit dem Dienstwagen. Wahrscheinlich aufgrund eines Schwächeanfalls krachte er in einen Poller.
| Konrad Kellermann
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Aufgebockt: Der beschädigte Dienstwagen von Bernd Sibler in Plattling.
Konrad Kellermann 2 Aufgebockt: Der beschädigte Dienstwagen von Bernd Sibler in Plattling.
Bernd Sibler
Sven Hoppe/dpa 2 Bernd Sibler

Plattling - Ein massiver Steinpoller hat am Mittwoch Schlimmeres verhindert. Dennoch hatten Staatsminister Bernd Sibler (CSU) und die vielen Gäste der Eisdiele La Fontana und des Saray-Grills in Siblers Heimat Plattling (Kreis Deggendorf) einen Schock zu verarbeiten.

Um 15.30 Uhr sollte Minister Bernd Sibler einen Gesprächstermin bei Bürgermeister Hans Schmalhofer wahrnehmen. Doch als sein Chauffeur von der B 8 in den Preysingplatz einfuhr, brach der 56-jährige Fahrer ohnmächtig zusammen. Der 7er-BMW rollte geradeaus weiter in Richtung der Lokale. Gestoppt wurde er durch einen der Steinpoller.

Bernd Sibler
Bernd Sibler © Sven Hoppe/dpa

Der Fahrer kam ins Deggendorfer Klinikum, der Minister blieb unverletzt. An seinem Dienstwagen entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von rund 5.000 Euro. "Ich mag mir gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn dies bei Tempo 200 auf der Autobahn passiert wäre", sagte Sibler nach dem Unfall – es war sein zweiter binnen eines Jahres. Im September war Sibler auf der A 3 zu einem Termin nach Regensburg unterwegs, als plötzlich ein Lkw nach links ausscherte. Lediglich der Außenspiegel ging damals zu Bruch

Lesen Sie auch: Schlangenlinien auf A8 - Lkw-Fahrer mit zwei Promille gestoppt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren