Bundesrat will mehr Schlachtung auf der Weide ermöglichen

Der Bundesrat dringt darauf, dass Landwirte ihre Tiere vermehrt direkt auf der Weide schlachten dürfen. Die Länderkammer nahm am Freitag in Berlin einen Vorschlag aus Bayern an und forderte die Bundesregierung auf, Ausnahmen zu erweitern und das Thema in der EU voranzutreiben.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kühe stehen kurz vor Sonnenaufgang auf einer Weide, während am Himmel dunkle Wolken zu sehen sind. Foto: Thomas Warnack/dpa
dpa Kühe stehen kurz vor Sonnenaufgang auf einer Weide, während am Himmel dunkle Wolken zu sehen sind. Foto: Thomas Warnack/dpa

Berlin/München - Der Bundesrat dringt darauf, dass Landwirte ihre Tiere vermehrt direkt auf der Weide schlachten dürfen. Die Länderkammer nahm am Freitag in Berlin einen Vorschlag aus Bayern an und forderte die Bundesregierung auf, Ausnahmen zu erweitern und das Thema in der EU voranzutreiben. So könnten Tiertransporte vermieden werden. Bisher müssen Tiere nach EU-Recht im Schlachthof oder in mobilen Schlachtanlagen getötet werden. Nur für Rinder, die das ganze Jahr über draußen leben, gibt es in Deutschland Ausnahmen. Der Bundesrat will, dass auch Rinder und Schweine, die etwa nur im Sommer im Freien gehalten werden, auf der Weide geschlachtet werden dürfen.

"Weideschlachtung heißt vertraute Umgebung und Wegfall von langen Lebendtiertransporten", teilte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber mit. "Auch für die regionale Vermarktung ist dies ein großer Erfolg." Jetzt sei die Bundesregierung gefordert. Diese entscheidet, ob sie das Anliegen aufgreift, dafür gibt es keine Frist.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren