Bayerns Regierung will Grenzkontrollen verlängern

München (dpa/lby) - Die bayerische Staatsregierung hat sich für eine Verlängerung der Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Österreich ausgesprochen. Innenminister Joachim Herrmann wolle sich bei der Bundesregierung dafür stark machen, die Kontrollen von Mai an um sechs Monate zu verlängern, teilte das Ministerium am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mit.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München (dpa/lby) - Die bayerische Staatsregierung hat sich für eine Verlängerung der Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Österreich ausgesprochen. Innenminister Joachim Herrmann wolle sich bei der Bundesregierung dafür stark machen, die Kontrollen von Mai an um sechs Monate zu verlängern, teilte das Ministerium am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mit.

"Grenzkontrollen sind aus migrations- und sicherheitspolitischen Gründen leider weiterhin notwendig, da nach wie vor kein ausreichender Schutz der EU-Außengrenzen gewährleistet ist", sagte der Minister. Noch immer würden zu viele Menschen illegal einreisen und sich Kriminalität über Grenzen hinweg ausbreiten. Im vergangenen Jahr wurden der Bundespolizei zufolge mehr als 6000 Menschen von Bayern nach Österreich zurückgeschickt.

Katharina Schulze, Vorsitzende der bayerischen Grünen, kritisierte Herrmanns Aussage: "Mit einer Verlängerung der Grenzkontrollen beschädigt die Söder-Regierung die europäische Idee und befördert auch nationalistische Bestrebungen." Sie forderte, Grenzkontrollen innerhalb Europas abzuschaffen: "Das Symbol der Einheit ist ein Europa ohne Schlagbäume."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren