Bayern-SPD sagt Sonderparteitag zur Reform der Partei ab

München (dpa/lby) - Die SPD hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus ihren außerordentlichen Landesparteitag am 25. und 26.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Natascha Kohnen, Landeschefin der Bayern-SPD, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild
dpa Natascha Kohnen, Landeschefin der Bayern-SPD, spricht bei einer Pressekonferenz. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Archivbild

München (dpa/lby) - Die SPD hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus ihren außerordentlichen Landesparteitag am 25. und 26. April in Straubing abgesagt. "Die Entwicklungen der letzten Tage führen uns in aller Deutlichkeit vor Augen, wie sehr wir gemeinsam Verantwortung für unsere Gesellschaft tragen", sagte die Landesvorsitzende, Natascha Kohnen, am Freitag in München. "Es ist unsere Pflicht, alles dafür zu tun, dass die weitere Ausbreitung des Coronavirus gestoppt wird."

Der Termin werde im Laufe des Jahres nachgeholt. Eine Terminentscheidung erfolge aber erst, wenn sich die Lage entspannt habe, sagte Kohnen. Die seit Jahren tief in der Krise steckende bayerische SPD wollte auf dem Sonderparteitag im April ihre inhaltliche und organisatorische Modernisierung voranbringen. Dazu sollte es ein umfassendes Maßnahmenpaket geben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren