Bayern geht mit Internetpolizisten gegen Cyberkriminelle vor

Bayern geht verstärkt gegen Cyberkriminalität vor. Dazu nehmen in diesem Jahr 54 Internetpolizisten ihren Dienst auf, erklärte Innenminister Joachim Herrmann.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Bei ihnen handele es sich um ausgewiesene Computerspezialisten und Wirtschaftskriminalisten. Der CSU-Politiker betonte, es gebe immer mehr Straftaten im Internet, vor allem Betrugsdelikte.

Um die Spuren der Cyberkriminellen zu sichern, müssten die Ermittler auf Verbindungsdaten zurückgreifen können. „Am virtuellen Tatort hilft kein Fingerabdruckpulver“, sagte Herrmann. Das Bundesjustizministerium müsse daher jetzt einen praktikablen Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung vorlegen.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren