Bahn-Stop, Grenzkontrollen, Staus: Das Chaos an den Grenzen

Seit dem frühen Sonntagabend sind die Grenzen zu Österreich dicht. An den Übergängen wird kontrolliert. In Österreich sitzen viele Flüchtlinge fest, auf den Straßen bilden sich lange Staus.
| az/Eß
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Chaotische Zustände auf der A8 von Salzburg Richtung München. An der Grenze bilden sich lange Staus.
Pressefotografie24 18 Chaotische Zustände auf der A8 von Salzburg Richtung München. An der Grenze bilden sich lange Staus.
Die Polizei hat an der Grenze zwei syrische Flüchtlinge aufgegriffen.
Pressefotografie24 18 Die Polizei hat an der Grenze zwei syrische Flüchtlinge aufgegriffen.
Bilder vom Salzburger Hauptbahnhof. Tausende Flüchtlinge sitzen nun hier fest. Auf dem Bahnhofsplatz wurde ein Zelt aufgebaut.
Pressefotografie24 18 Bilder vom Salzburger Hauptbahnhof. Tausende Flüchtlinge sitzen nun hier fest. Auf dem Bahnhofsplatz wurde ein Zelt aufgebaut.
Bilder vom Salzburger Hauptbahnhof. Tausende Flüchtlinge sitzen nun hier fest. Auf dem Bahnhofsplatz wurde ein Zelt aufgebaut.
Pressefotografie24 18 Bilder vom Salzburger Hauptbahnhof. Tausende Flüchtlinge sitzen nun hier fest. Auf dem Bahnhofsplatz wurde ein Zelt aufgebaut.
Infotafeln am Bahnsteig. Von Salzburg fahren keine Züge mehr über die Grenze.
Pressefotografie24 18 Infotafeln am Bahnsteig. Von Salzburg fahren keine Züge mehr über die Grenze.
Infotafeln am Bahnsteig. Von Salzburg fahren keine Züge mehr über die Grenze.
Pressefotografie24 18 Infotafeln am Bahnsteig. Von Salzburg fahren keine Züge mehr über die Grenze.
Auch die BOB muss stehenbleiben.
Pressefotografie24 18 Auch die BOB muss stehenbleiben.
Die ÖBB informiert ihre Fahrgäste
Pressefotografie24 18 Die ÖBB informiert ihre Fahrgäste
Flüchtlinge in der Bahnhofshalle in Salzburg. Sie wissen nicht wie es weiter geht.
Pressefotografie24 18 Flüchtlinge in der Bahnhofshalle in Salzburg. Sie wissen nicht wie es weiter geht.
Österriechische Polizeibeamte am Salzburger Hauptbahnhof.
Pressefotografie24 18 Österriechische Polizeibeamte am Salzburger Hauptbahnhof.
Gleiches Bild auf der deutschen Seite. In Freilassing ist Endstation.
Pressefotografie24 18 Gleiches Bild auf der deutschen Seite. In Freilassing ist Endstation.
Gleiches Bild auf der deutschen Seite. In Freilassing ist Endstation.
Pressefotografie24 18 Gleiches Bild auf der deutschen Seite. In Freilassing ist Endstation.
Chaotische Zustände auf der A8 von Salzburg Richtung München. An der Grenze bilden sich lange Staus.
Pressefotografie24 18 Chaotische Zustände auf der A8 von Salzburg Richtung München. An der Grenze bilden sich lange Staus.
Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Pressefotografie24 18 Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Pressefotografie24 18 Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Pressefotografie24 18 Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Pressefotografie24 18 Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.
Pressefotografie24 18 Weitere Bilder von den Grenzkontrollen auf der A8 am Sonntagabend und in der Nacht.

Seit dem frühen Sonntagabend sind die Grenzen zu Österreich dicht. An den Übergängen wird kontrolliert. In Österreich sitzen viele Flüchtlinge fest, auf den Straßen bilden sich lange Staus.

Freilassing – Kaum hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière am frühen Sonntagabend die vorübergehende Wiedereinführung von Grenzkontrollen und die Aussetzung des österreichisch-deutschen Bahnverkehrs verkündet, nahm das Chaos seinen Lauf. "Es wird zu Einschränkungen im Reiseverkehr kommen" hatte De Maizière angekündigt.

Lesen Sie hier: Hilferuf eines Oberbürgermeisters - Deutschland macht Grenzen dicht

Kurz nach der Pressekonferenz machten Großaufgebote der Polizei die Grenzen in der Region dicht. Ob am großen oder kleinen Walserberg, Freilassing und in Laufen, überall hieß es ab den Abendstunden - geduldig sein.

Lange Staus, strenge Kontrollen

 

Auch am Montagmorgen kam es durch die Grenzkontrollen zu kilometerlangen Staus an den Grenzübergängen. Auf der Autobahn 8 bei Bad Reichenhall standen die Fahrer am Morgen auf einer Länge von rund drei Kilometern, wie das Verkehrslagezentrum in Rosenheim berichtete. Auf der Autobahn 3 bei Passau waren es dem Bayerischen Rundfunk zufolge sechs Kilometer. Die Straßen waren nach Angaben der Bundespolizei auf eine Spur verengt worden, um Kontrollen durchzuführen.

Lesen Sie hier den AZ-Kommentar: Ein Signal an alle

Die Beamten, die aus dem gesamten Bundesgebiet stammen, versuchen trotz der enormen Belastung stets freundlich zu bleiben "Sie wissen ja, wir kontrollieren seit Heute - Danke schönen Tag". Da heute im Bundesland Salzburg die Schule wieder beginnt, wird es auch für die Schüler ein stressiger Start. Ebenso für die vielen Berufspendler.

Erste Flüchtlinge am Grenzübertritt gehindert, Schleuser festgenommen

 

Die Kontrollen waren erst wenige Minuten alt, als die ersten drei Flüchtlinge aus Syrien die Grenze in Freilassing überqueren wollten. Sie wurden in eine nahegelegene Erstaufnahmeeinrichtung gebracht.

Gegen kurz vor 23 Uhr ging den Fahndern dann der erste Schleuser ins Netz. Ein Italiener wollte in einem Lieferwagen acht Syrer über die Grenze transportieren. Der Mann wurde festgenommen, die Flüchtlinge kamen in ein Erstaufnahmelager. Insgesamt wurden bis zum frühen Montagmorgen drei Schleuser geschnappt.

Für Montagvormittag rechneten die Beamten mit einem erneuten Anstieg der Flüchtlingszahlen an den Grenzübergängen. Nach der Wiederaufnahme des Zugverkehrs zwischen Deutschland und Österreich um 7.00 Uhr würden auch Zugreisende an den Grenzen oder in nahen Bahnhöfen kontrolliert, teilte die Sprecherin der Bundespolizei mit. Ausgenommen vom Bahn-Betrieb ist die Strecke Salzburg-München. Laut einem Sprecher, weil sich dort Menschen auf den Gleisen befinden. Mehr Informationen finden sie hier.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren