Auto nach Crash in zwei Teile gerissen - Fahrerin (21) stirbt am Unfallort

Bei einem Unfall in Altötting wurde ein Auto in zwei Teile gerissen. Die erst 21-jährige Fahrerin starb noch an der Unfallstelle.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Artikel empfehlen
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.
fib/Eß 10 Bilder vom Unfallort in Altötting: Bei dem Crash wurde der Polo in zwei Teile gerissen, der Kleintransporter wurde schwer beschädigt.

Altötting - Am Montagabend ist es auf der Staatsstraße 2107 zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen – eine erst 21-Jährige starb dabei.

Wie die Polizei berichtet, fuhr die junge Frau aus dem Landkreis Deggendorf mit ihrem Polo von Kastl in Fahrtrichtung Altötting. Zeitgleich war ein 24-Jähriger aus dem Landkreis Mühldorf am Inn mit seinem VW T4 in entgegengesetzter Fahrtrichtung unterwegs.

Unfallbeteiligter kann sich aus Wagen befreien

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei kam die 21-Jährige plötzlich ins Schleudern und kollidierte dabei seitlich mit dem entgegenkommenden Auto. Die Wucht des Aufpralls war so enorm, dass der Polo in zwei Teile gerissen wurde. Die 21-Jährige wurde aus dem Fahrzeug geschleudert, sie verstarb noch an der Unfallstelle. Der 24-Jährige konnte sich noch selbst aus seinem Wagen befreien, er kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Lesen Sie auch

An beiden Autos entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden in einer Gesamthöhe von etwa 6.000 Euro. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Die Staatsanwaltschaft Traunstein hat ein unfallanalytisches und -technisches Gutachten angeordnet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise (Tel. 08671/96440).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1  Kommentar – mitdiskutieren Artikel empfehlen
1 Kommentar
Artikel kommentieren