Auf Autobahn Richtung München: Schwerer Unfall nach Sekundenschlaf

Der übermüdete Fahrer eines Fiats verliert die Kontrolle über sein Auto und kracht in einen Lkw. Dann wird sein Fahrzeug gegen die Leitplanke geschleudert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen Teilen
Der Unfall ereignete sich auf der A94 in Richtung München.
fib 6 Der Unfall ereignete sich auf der A94 in Richtung München.
Der Fahrer des Fiats war am Steuer eines Wagens eingeschlafen.
fib 6 Der Fahrer des Fiats war am Steuer eines Wagens eingeschlafen.
Schwerer Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf auf der A94 bei Alzgern im LKR Altötting, 25.5.21 ca. 5:30 Uhr


Pressemitteilung der APS Mühldorf: 
Neuötting/A 94 - Verkehrsunfall mit einem schwer Verletzten aufgrund Sekundenschlaf

Am Dienstag, 25.05.2021, kam es gegen 05:30 Uhr auf der A94 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Sattelzug. Der 47-jährige slowakische Autofahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt mit seinem Fiat Freemont die A94 in Richtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Neuötting kam der Fahrzeugführer aufgrund Sekundenschlaf von der linken auf die rechte Fahrspur der Autobahn und kollidierte frontal mit dem Heck eines vorausfahrenden Sattelzugs. Durch den Aufprall wurde der Fiat gegen die Mittelleitplanke zurückgeschleudert und kam dort zum Stillstand. Der Pkw war mit 3 Personen besetzt. Glücklicherweise wurde lediglich einer der slowakischen Mitfahrer mittelschwer verletzt. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt.
Am Fiat Freemont entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 8000,- Euro. Der Schaden am linksseitig beschädigten Heck des Sattelaufliegers beträgt ca. 4000,- Euro.
Die Autobahn musste wegen umfangreicher Reinigungsarbeiten in Fahrtrichtung München für über 3 Stunden gesperrt werden. Zur Umleitung des Verkehrs und Bergung des Pkw waren die Feuerwehren Marktl und Marktlberg sowie die Autobahnmeisterei Ampfing im Einsatz. Gegen den slowakischen Fahrzeugführer wird wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
fib 6 Schwerer Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf auf der A94 bei Alzgern im LKR Altötting, 25.5.21 ca. 5:30 Uhr Pressemitteilung der APS Mühldorf:  Neuötting/A 94 - Verkehrsunfall mit einem schwer Verletzten aufgrund Sekundenschlaf Am Dienstag, 25.05.2021, kam es gegen 05:30 Uhr auf der A94 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Sattelzug. Der 47-jährige slowakische Autofahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt mit seinem Fiat Freemont die A94 in Richtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Neuötting kam der Fahrzeugführer aufgrund Sekundenschlaf von der linken auf die rechte Fahrspur der Autobahn und kollidierte frontal mit dem Heck eines vorausfahrenden Sattelzugs. Durch den Aufprall wurde der Fiat gegen die Mittelleitplanke zurückgeschleudert und kam dort zum Stillstand. Der Pkw war mit 3 Personen besetzt. Glücklicherweise wurde lediglich einer der slowakischen Mitfahrer mittelschwer verletzt. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Am Fiat Freemont entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 8000,- Euro. Der Schaden am linksseitig beschädigten Heck des Sattelaufliegers beträgt ca. 4000,- Euro. Die Autobahn musste wegen umfangreicher Reinigungsarbeiten in Fahrtrichtung München für über 3 Stunden gesperrt werden. Zur Umleitung des Verkehrs und Bergung des Pkw waren die Feuerwehren Marktl und Marktlberg sowie die Autobahnmeisterei Ampfing im Einsatz. Gegen den slowakischen Fahrzeugführer wird wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.
… und wurde anschließend gegen die Mittelleitplanke geschleudert.
fib 6 … und wurde anschließend gegen die Mittelleitplanke geschleudert.
Ein Insasse des Fiats wurde bei dem Unfall verletzt.
fib 6 Ein Insasse des Fiats wurde bei dem Unfall verletzt.
Die Autobahn musste nach dem Unfall für drei Stunden gesperrt werden.
fib 6 Die Autobahn musste nach dem Unfall für drei Stunden gesperrt werden.

Neuötting - Auf der A94 ist es am frühen Dienstagmorgen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Autofahrer aus der Slowakei schlief am Steuer seines Wagens ein und verunfallte infolgedessen.

Der Unfall ereignete sich gegen 5.30 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Neuötting in Fahrtrichtung München, wie die Polizei berichtet. Ein 47-Jähriger verlor wegen Sekundenschlafs die Kontrolle über seinen Fiat, kam von der linken Fahrspur ab und kollidierte anschließend auf dem rechten Fahrstreifen mit einem Lkw. 

Am Steuer eingeschlafen: Fiat kracht in Lkw

Der Fiat krachte von hinten in den Sattelzug und wurde durch den Aufprall in die Mittelleitplanke geschleudert. Bei dem Unfall wurde einer der insgesamt drei Insassen des Fiats mittelschwer verletzt. An dem Auto entstand nach Angaben der Polizei ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 8.000 Euro. 

Lesen Sie auch

Die A94 musste wegen Aufräumarbeiten in Richtung München für über drei Stunden gesperrt werden. Gegen den slowakischen Fahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren