Aprilwetter zum Start in den Mai

München (dpa/lby) - April, April, der macht, was er will - und das zum Maianfang. Vorerst ist Schluss mit Grillen, denn die Tiefs Theodor und Uli sorgen für Schauer und Wind.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Zum Maianfang wird es in Bayern wieder kühler und regenreicher.
imago/Ralph Peters Zum Maianfang wird es in Bayern wieder kühler und regenreicher.

Mit dem Grillwetter in Bayern ist erst einmal Schluss. Zum Maianfang sinken die Temperaturen wieder deutlich.

München - April, April, der macht, was er will - und das zum Maianfang. Vorerst ist Schluss mit Grillen, denn die Tiefs Theodor und Uli sorgen für Schauer und Wind. Wie der Deutsche Wetterdienst am Samstag mitteilte, wird es in der Nacht zum Sonntag kalt - woran sich auch tagsüber wenig ändert. Bei Temperaturen von 6 bis 14 Grad Celsius dürften selbst begeisterte Biergartengänger zu Hause bleiben.

Es wird wieder kühler - Schneegrenze sinkt auf 1.000 Meter

Kurz vor Beginn der Eisheiligen am 11. Mai gibt es nach DWD-Angaben am Montag noch einmal Bodenfrost in Franken und der Oberpfalz. Woran sich Hobbygärtner stören, darüber freuen sich die Skifahrer: Die Schneegrenze sinkt in den Alpen auf 1.000 Meter. In höheren Gebirgslagen wird Neuschnee von bis zu 20 Zentimetern erwartet.

Laut DWD bleibt es im Freistaat auch in den nächsten Tagen wechselhaft mit wenig Sonne. Jedoch pünktlich zum Tanz in den Mai soll es wieder etwas trockener werden, die Sonne spitzt zumindest im Norden Bayerns ab und zu zwischen den Wolken hervor.

Lesen Sie hier: Enorme Schneeschäden in den bayerischen Wäldern

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren