Geologen finden „weißes Gold“

Gipsvorkommen in Oberfranken entdeckt: Die Bauindustrie kann aufatmen...
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Bild einer Gipskristallstufe aus Friedrichroda/Thüringen.
H.Zell Bild einer Gipskristallstufe aus Friedrichroda/Thüringen.

Gipsvorkommen in Oberfranken entdeckt: Die Bauindustrie kann aufatmen...

BAYREUTH Geologen des Landesamts für Umwelt entdeckten jetzt zwischen Coburg und Bayreuth reiche Gipsvorkommen. Rund 340 Millionen Tonnen Gips können hier aus einer Tiefe von bis 100 Metern gefördert werden!

Damit ist die Versorgung der bayerischen Bauindustrie mit dem „weißen Gold“ bis ins nächste Jahrhundert sichergestellt, so Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren