Zietlow und Hartwich haben kein Mitleid mit den Promis

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich gehen in ihre zweite gemeinsame Staffel. Mitgefühl für die Promis bringen die beiden nicht auf: "Die Kandidaten bekommen nur, was sie verdienen."
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderieren auch 2014 das Dschungelcamp gemeinsam
RTL / Stefan Gregorowius Sonja Zietlow und Daniel Hartwich moderieren auch 2014 das Dschungelcamp gemeinsam

Köln - Sonja Zietlow (45) und Daniel Hartwich (35) werden ab Freitag wieder die Doppelmoderation von übernehmen. Im vergangenen Jahr standen sie das erste Mal für das RTL-Format gemeinsam vor der Kamera und harmonierten auf Anhieb perfekt miteinander. Und das, obwohl sich Zietlow zunächst gar nicht vorstellen konnte, "dass nach dem Tod von Dirk überhaupt jemand anderes an meiner Seite steht". Aber Daniel habe "sich wunderbar eingefügt und seinen Stil gefunden", verrät die ausgebildete Pilotin im Interview mit "RTL".

Töne aus dem Dschungel gibt es auf der CD "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" - hier bestellen

Hartwich zeigt sich auch zufrieden mit seinem Debüt 2013 als Dschungelcamp-Moderator: "Ich habe mir vor der Staffel ein Worst-Case- und ein Best-Case-Szenario ausgemalt. Aber dass es dann so gut lief, hatte ich nicht zu hoffen gewagt." Für die neue Staffel hat die Dschungel-Veteranin Zietlow eigentlich nur ein Ziel: "Wir versuchen es einfach genauso gut zu machen. Also wenn es noch einmal so perfekt laufen würde, wäre es ja toll."

Mitleid mit den Promis haben die beiden Moderatoren übrigens eher weniger. Zietlow begründet das so: "Zu 99 Prozent verlassen die Kandidaten das Camp souveräner als beim Einzug: Schlanker, schöner, erfolgreicher. Und sie bekommen auch nur das, was sie verdienen." Außerdem stellt sie eine ganz einfache Gleichung für die Kandidaten auf: "Wer sich gut benimmt, der bekommt von uns auch nur Gutes."

Und wer sich nicht gut benimmt, der muss eben in eine der vielen - oftmals ekeligen - Dschungelprüfungen. Da kommt auch die gebürtige Bonnerin manchmal an ihre Grenzen: "Ich bin immer nicht so gerne bei den Essensprüfungen dabei. Man muss da fast ein bisschen mitwürgen." Damit die Promis optimal vorbereitet im Camp erscheinen, hat die 45-Jährige auch noch einen wichtigen Tipp an die künftigen Dschungel-Bewohner: "Sie sollten vorher auf Koffein, Zucker, Glutamat und Nikotin verzichten und einen Entzug machen, dann sind sie von Anfang an topfit, und können im Camp eine ganz gute Zeit erleben. Ansonsten bekommen sie im Camp Entzugserscheinungen...". Und auch Hartwich hat noch einen wertvollen Hinweis für die australische Busch-Truppe: "Nicht vergessen, da laufen Kameras! Nicht ganz unwichtig."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren