"Wer stiehlt Shirin David die Show?": Gastgeberin verliert die Show

Am Dienstagabend stand auf ProSieben die Frage "Wer stiehlt Shirin David die Show?" im Mittelpunkt. Die verletzte Gastgeberin der Quizshow musste am Ende gegen den eigentlichen Sendungschef Joko Winterscheidt antreten.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Shirin David hat mit gebrochenem Knöchel moderiert.
Shirin David hat mit gebrochenem Knöchel moderiert. © ProSieben / Max Beutler

Nach Bastian Pastewka (49) war sie an der Reihe: Shirin David (26) übernahm in der vorletzten Folge der aktuellen "Wer stiehlt mir die Show?"-Staffel am Dienstagabend das Kommando. Auf einem Quad fuhr die Rapperin ins Studio der Quizshow und stellte gleich zu Anfang klar, dass sie durch einen verstauchten Fuß als Quizmasterin von "Wer stiehlt Shirin David die Show?" etwas eingeschränkt sei.

Shirin David moderierte mit gebrochenem Knöchel

Danach gab Show-Ideengeber Joko Winterscheidt (42) in einem Einspieler bekannt, dass sich nach der Aufzeichnung herausstellte, dass sich die Musikerin einen Knöchel gebrochen hatte. Umso größer die Anerkennung des Moderators für seine Kollegin, dass sie die Sendung durchzog. Mit Donuts und Döner moderierte sich die Rapperin durch die Show und hatte die ratenden Männer fest im Griff. Konnte sie am Ende die Show verteidigen?

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In Runde eins verabschiedete sich Teddy Teclebrhan (37), anschließend musste Bastian Pastewka seine Niederlage akzeptieren. Joko Winterscheidt und Wildcard-Gewinner Nico (40) lieferten sich den Kampf um den Einzug ins Finale. Am Ende konnte sich der Moderator durchsetzen. Auch im Showdown brillierte Winterscheidt und erkämpfte sich pünktlich zum Staffelfinale (17. August) seine Show zurück. "Dann geht es um nichts Geringeres als um das Coverfoto auf dem ganz eigenen Rätselheft", kündigte der Sender bereits auf Twitter an. In der vergangenen Staffel wurde diese Ehre Elyas M'Barek (39) zuteil.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren