Weihnachtsgottesdienste in der Pandemie auch im TV und Stream

Weihnachten steht erneut im Zeichen der Corona-Pandemie. Wer den Gang in die Kirche scheut, kann Gottesdienste auch im TV oder per Stream verfolgen.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Papst Franziskus spendet den Weihnachtssegen.
Papst Franziskus spendet den Weihnachtssegen. © imago/ULMER Pressebildagentur

Der Gottesdienst gehört für viele Menschen an Weihnachten zum festen Programm. Doch auch Ende 2021 ist die Corona-Pandemie nicht ausgestanden. Wer Angst vor Ansteckung hat, bleibt lieber zu Hause. Als Alternative können Interessierte per Stream, Radio oder via TV-Programm Gottesdienste verfolgen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat auf "ekd.de" Angebote aufgelistet, wie Gläubige per Radio, Fernsehen, Livestream und Social Media Gottesdienste verfolgen können. Dort wird beispielsweise auf den Sender rbb verwiesen, der Heiligabend (15:00 Uhr) die ökumenische Christvesper in der Kirche Heilige Familie in Berlin überträgt. Um 16:15 Uhr sendet das Erste die evangelische Christvesper aus der St. Annenkirche in Annaberg-Buchholz, um 19:15 Uhr das ZDF den Gottesdienst aus der Johanneskirche Stuttgart. Eine Katholische Christmette aus St. Maria in Landau gibt es am 24.12. beispielsweise im Ersten um 18:30 Uhr.

Papst Franziskus im TV

Am 1. Weihnachtsfeiertag überträgt das ZDF vormittags (10:45 Uhr) den katholischen Weihnachtsgottesdienst aus dem Kiliansdom in Würzburg. Im BR gibt es ab 10:00 Uhr den evangelischen Weihnachtsgottesdienst aus der Matthäuskirche in München. Ein Highlight am 25.12. ist um 12:00 Uhr im TV (ZDF) zu sehen: "Urbi et Orbi", den Segen von Papst Franziskus können die Zuschauer ebenfalls wieder im Fernsehen miterleben.

Gottesdienste und "andere Weihnachtshighlights" bietet unter anderem auch Bibel TV. Auf der Website gibt es zudem eine Übersicht, wo man online live an Gottesdiensten teilnehmen kann. Auch viele kleinere Gemeinden bieten ihren Gläubigen Streaming-Möglichkeiten des Gottesdienstes der eigenen Kirche an. Besuchen Sie dazu am besten die jeweilige Homepage ihrer Gemeinde oder fragen sie dort direkt nach.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren