Watergate-Serie "Gaslit": Dan Stevens ersetzt Armie Hammer

Für den geschassten Armie Hammer wird Dan Stevens zukünftig in der Watergate-Serie "Gaslit" vor der Kamera stehen.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dan Stevens übernimmt die Rolle von Armie Hammer
Dan Stevens übernimmt die Rolle von Armie Hammer © Tinseltown / Shutterstock.com

Nachdem Armie Hammer (34, "Call Me By Your Name") aufgrund der zahlreichen Missbrauchsvorwürfe gegen ihn sukzessive alle seine Projekte verloren hat, werden die vakanten Posten nun nach und nach neu besetzt. So auch dessen Rolle in der Serie "Gaslit", die den weltberühmten Watergate-Skandal aufarbeitet. Hammers Rolle übernimmt der britische Schauspieler Dan Stevens (38, "Die Schöne und das Biest"). Das berichtet das US-Branchenportal "Deadline".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Stevens wird an der Seite von Julia Roberts (53, "Pretty Woman"), Sean Penn (60, "Into the Wild") und Joel Edgerton (46, "Bright") vor der Kamera stehen. Sam Esmail (43), der unter anderem die Serie "Mr. Robot" erschuf, wird zudem als ausführender Produzent des neuen Projekts fungieren, das auf dem Podcast "Slow Burn" basiert. Roberts und Penn werden das reale Ehepaar Martha (1918-1976) und John Mitchell (1913-1988) mimen. Er, ein loyaler Anhänger des republikanischen Präsidenten Richard Nixon. Sie, die erste Person überhaupt, die Nixons Verstrickung im Watergate-Skandal öffentlich ansprach.

Armie Hammer immer mehr unter Druck

Anfang des Jahres waren Anschuldigungen mehrerer Frauen in den sozialen Medien gegen Hammer aufgetaucht. Mitte März warf ihm eine ehemalige Partnerin in einer eigenen Pressekonferenz vor, sie 2017 mehrere Stunden lang vergewaltigt zu haben. Hammer weist die Vorwürfe bisher aufs Schärfste zurück. Die Polizei von L.A. hat Ermittlungen aufgenommen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren