"Unaufgeregt": Dietmar Bär über das kommende "Tatort"-Jubiläum

Im kommenden Jahr steht das 25-jährige Jubiläum des Kölner "Tatort"-Teams an. Schauspieler Dietmar Bär verrät, was schon in Planung ist.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär (r.) spielen seit 1997 die Kölner "Tatort"-Ermittler Ballauf und Schenk.
Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär (r.) spielen seit 1997 die Kölner "Tatort"-Ermittler Ballauf und Schenk. © WDR/Frank Schoepgens

Die Schauspieler Klaus J. Behrendt (61) und Dietmar Bär (60) spielen seit 1997 gemeinsam die Kölner "Tatort"-Ermittler Max Ballauf und Freddy Schenk. Im kommenden Jahr steht somit das 25-jährige Jubiläum an. Ob es wohl einen speziellen Jubiläumskrimi wie beispielsweise im Jahr 2019 für die dienstälteste "Tatort"-Kollegin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 60) geben wird, verrät Bär im Interview mit spot on news.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Unaufgeregter" als gedacht

"Eigentlich ist es unaufgeregter, als Sie sich das vorstellen. Wir machen im Jahr unsere drei Filme - dieses Jahr im Herbst drehen wir den dritten - und einer davon wird dann der Jubiläumskrimi sein", hält Bär den Ball flach. Vermutlich werde der entsprechende Krimi dann "im kommenden Oktober ausgestrahlt, weil wir im Oktober 1997 unsere erste Ausstrahlung hatten", schiebt er hinterher. Die Reihenfolge der Ausstrahlung der Sonntagskrimis werde aber von der ARD-Programmdirektion und der Koordination Fiktion festgelegt.

"Einen inhaltlichen Bezug zu den 25 Jahren - wie beispielsweise beim Lena-Odenthal-Jubiläumskrimi ('Tatort: Die Pfalz von oben', Red.), bei dem ein alter Fall aufgegriffen wurde - wird es bei uns nicht geben", stellt der Schauspieler außerdem klar.

Der Erfolg seines Teams, das regelmäßig bei Umfragen zu den Top-drei im Beliebtheitsranking zählt, freut ihn dennoch sehr. "Ich persönlich freue mich natürlich darüber, dass die Zuschauerinnen und Zuschauer uns immer noch so gerne sehen. Wir sind ja mittlerweile Elder Statesmen, auch wenn wir mit unseren 25 Jahren noch weit hinter Ulrike Folkerts aus Ludwigshafen und den beiden Jungs aus München [Batic und Leitmayr] herhinken", erklärt er lachend.

Wartezeit versüßen

Fans der Kölner Ermittler können sich den jüngsten Krimi vom Sonntag (19.9.), "Tatort: Der Reiz des Bösen", in der ARD-Mediathek noch einmal ansehen. Trotz der harten "Triell"-Konkurrenz schaffte es das Team im Ersten zeitgleich auf 8,78 Millionen Zuschauer.

Eine andere Option, zumindest Dietmar Bärs charismatische Stimme in einem Krimi zu hören, ist das Hörbuch "Das Nest. Der Kopenhagen-Krimi" mit ihm als Erzähler, das seit Freitag (17.9.) auf dem Markt ist.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren