TV-Tipps am Montag

In "Das Licht in einem dunklen Haus" (ZDF) wird eine Komapatientin unter mysteriösen Umständen getötet. In der "Comedy Märchenstunde" (Sat.1) legen Promis bekannte Märchen neu auf. Außerdem blickt RTL hinter die Kulissen von "Wer wird Millionär?".
| (cg/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
"Das Licht in einem dunklen Haus": Die Ermittler Johannes Fischer (Henry Hübchen) und Konstanze Satorius (Victoria Trauttmansdorff) erhoffen sich von einem Foto aus dem Jahr 1995 neue Erkenntnisse.
"Das Licht in einem dunklen Haus": Die Ermittler Johannes Fischer (Henry Hübchen) und Konstanze Satorius (Victoria Trauttmansdorff) erhoffen sich von einem Foto aus dem Jahr 1995 neue Erkenntnisse. © ZDF/Marion von der Mehden

20:15 Uhr, ZDF, Das Licht in einem dunklen Haus, Drama

Wer bringt eine Komapatientin um und hinterlässt Tränen an deren Bett? Die Kommissare um Johannes Fischer bearbeiten einen Fall, der das Leben von acht Menschen für immer verändert hatte. Die Patientin wurde von den lebenserhaltenden Maschinen getrennt. Ihre Identität bleibt genauso rätselhaft wie drei weitere Morde. Sartorius (Victoria Trauttmansdorff), Kettler (Lucas Reiber) und Fischer (Henry Hübchen) finden kaum Spuren und Zeugen, die just den entscheidenden Moment verpasst haben. Ein Foto aus dem Sommer 1995 lässt schließlich erahnen, dass alle Fälle miteinander verbunden sind.

20:15 Uhr, Sat.1, Die Comedy Märchenstunde, Impro-Comedyshow

Böses Aschenputtel, fresher Prinz. In "Die Comedy Märchenstunde" wird neuer Schwung in den Märchenklassiker "Aschenputtel" gebracht. Mirja Boes, Oliver Pocher, Martin Schneider, Judith Williams, Wigald Boning, Volker "Zack" Michalowski, Eko Fresh, Pam Pengco, Heinz Hoenig, Susan Sideropoulos und Mimi Fiedler sorgen für märchenhafte Comedy in der Vorweihnachtszeit. Uwe Ochsenknecht leitet als Theaterdirektor durch den lustigen Märchenabend.

20:15 Uhr, RTL, Wer wird Millionär? - Das Phänomen: Zwischen Pech und Glück, Reportage

Der Weg zu einer Millionen Euro ist ein ganz besonderer. Kann man als Kandidat dem Glück auf die Sprünge helfen oder vom Pech verfolgt sein? RTL geht auf Spurensuche und erzählt von besonderen Auftritten. Außerdem erzählen Kandidaten aus ihrer heutigen Sicht, wie sie mit ihrem Glück oder Pech umgegangen sind.

20:15 Uhr, ONE, 23 - Nichts ist so wie es scheint, Thriller

Der 19-jährige Karl Koch (August Diehl) sieht in der Welt um sich herum nur noch Unordnung. Fasziniert von der fiktiven Romanfigur Hagbard Celine macht sich der sensible Jugendliche auf die Suche nach den Hintergründen politischer Mechanismen und entdeckt Dinge, die ihn an eine weltweite Verschwörung glauben lassen. Karls Begabung, sich in globale Datennetze einzuklinken, und sein unerschütterlicher Glaube an die Gerechtigkeit, treiben ihn in die Arme des KGBs.

22:15 Uhr, ZDF, Verblendung, Thriller

Der schwedische Großindustrielle Henrik Vanger (Christopher Plummer) hat einen lukrativen Auftrag für Mikael Blomkvist (Daniel Craig): Er bittet den Enthüllungsjournalisten, das Verschwinden seiner Nichte Harriet aufzuklären. Seit mehr als 40 Jahren fehlt jede Spur von der damals 16-Jährigen. Gemeinsam mit der jungen Hackerin Lisbeth Salander (Rooney Mara) rollt er den Fall neu auf. Als die beiden auf eine Reihe ungeklärter Frauenmorde stoßen, die mit dem Vanger-Clan in Verbindung stehen könnten, geraten sie selbst ins Visier.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare