"Traumschiff"-Folge mit Luke Mockridge verschoben

Eigentlich hätte Luke Mockridge zu Weihnachten mit dem "Traumschiff" in See stechen sollen. Doch beim Sender ZDF entschied man sich für eine Verschiebung.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Luke Mockridge wäre an Weihnachten auf dem "Traumschiff" zu sehen gewesen.
Luke Mockridge wäre an Weihnachten auf dem "Traumschiff" zu sehen gewesen. © imago images/Future Image

Am zweiten Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres setzte Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, 40) Kurs gen Schweden. Wie "t-online" nach Anfrage beim ZDF nun berichtet, hätten aber eigentlich die Malediven angesteuert werden sollen. Doch weil in der ursprünglich vorgesehenen Episode Schauspieler und Komiker Luke Mockridge (32) als Gaststar mitwirkt, habe man sich für einen Tausch entschieden.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Aus dem Statement des Senders zitiert "t-online" die Begründung für diesen Schritt: "Aufgrund der im Herbst 2021 geführten öffentlichen Diskussionen um Luke Mockridge hat das ZDF in Abstimmung und im Sinne aller Beteiligten die Folge 'Das Traumschiff: Malediven' auf einen späteren Zeitpunkt verschoben."

Wann der neue Termin für die Ausstrahlung angedacht ist, geht daraus nicht hervor.

Diese Vorwürfe stehen im Raum

Im vergangenen September hat Mockridge auf seinem Instagram-Kanal mitgeteilt, eine künstlerische "Auszeit auf unbestimmte Zeit" einzulegen. Zuvor hatte ihm eine ehemalige Partnerin sexualisierte Gewalt vorgeworfen, worüber Mockridge im August selbst in einer inzwischen gelöschten Videobotschaft auf Instagram berichtet hatte. Die Anschuldigungen hatte er zurückgewiesen, die Staatsanwaltschaft Köln stellte ein entsprechendes Verfahren ein.

Einen Tag vor Weihnachten kündigte Luke Mockridge seinen eine Million Followerinnen und Followern auf Instagram eine Tour im Jahr 2022 an.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren