Til Schweiger verrät Details zum neuen Tschiller-"Tatort"

Der nächste Tschiller-Sonntagskrimi ist "eine Art Neuanfang", verrät Til Schweiger. Was der Kino-"Tatort" damit zu tun hat.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Die Schauspieler Til Schweiger (55), Fahri Yardim (38), Laura Tonke (45), Tim Wilde (53), Ben Münchow (28) und Co. haben zusammen mit Regisseur Eoin Moore (51) und dessen Crew den neuen Tschiller-"Tatort: Tschill Out" auf der Insel Neuwerk im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer vor Cuxhaven und in Hamburg gedreht.

"Wir haben ein sehr gutes Buch. Es ist eine Art Neuanfang", erklärt Schweiger dazu der "Bild am Sonntag". Kommissar Nick Tschiller warte während eines Sabbatjahres auf der Insel auf sein Disziplinarverfahren "und in Hamburg brennt die Luft", verrät er weiter. Doch statt der arabischen Clans gebe es "einen neuen Gegner", den er aber noch nicht verraten werde.

"Der Til Schweiger Tatort: Der große Schmerz - Director's Cut" können Sie sich bei Amazon Prime ansehen

Die Lehre aus dem Kino-"Tatort"

Auf die berühmt-berüchtigten Actionszenen der Schweiger-"Tatort"-Ausgaben müssen seine Fans aber auch nach dem eher mäßigen Erfolg seines Kino-"Tatorts" - "Tschiller: Off Duty" (2016) - offenbar nicht verzichten. Es werde weiter Action geben, "aber weniger als im Kino", so Schweiger. "Was wir gelernt haben: Action auf keinen Fall am Anfang", erklärt Schweiger und weiter: "Wenn wir in Zukunft die Kuh fliegen lassen, dann immer erst dann, wenn die Leute nicht mehr wegschalten können."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren