"The Witcher": Zweite Staffel ist schon beschlossene Sache

Der "Witcher" zaubert noch nicht einmal offiziell auf Netflix, da bekommt er vom Streamingdienst bereits eine zweite Staffel spendiert.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Henry Cavill als "The Witcher"
Netflix Germany Henry Cavill als "The Witcher"

Ein Zeichen von großem Vertrauen: Die erste Folge der Fantasy-Serie "The Witcher" ist noch nicht einmal ausgestrahlt, da macht Netflix bereits Nägel mit Köpfen. Die Bestseller-Adaption, die am 20. Dezember dieses Jahres bei dem Streaminganbieter Premiere feiern wird, bekommt garantiert eine zweite Staffel spendiert. Dies gab Netflix per Pressemitteilung bekannt.

Sie wollen Geralt näher kennenlernen? Dann lesen Sie jetzt gleich "Das Erbe der Elfen", den ersten Band der Geralt-Saga!

Lauren Schmidt Hissrich, die als Showrunner der Serie mit Henry Cavill (36) als Titelheld fungiert, schätzt das entgegengebrachte Vertrauen: "Es freut mich sehr, dass die Zuschauer schon jetzt Gewissheit haben, nach der ersten Staffel wieder in die Welt von 'The Witcher' eintauchen zu können." Zu Beginn des kommenden Jahres sollen bereits die Dreharbeiten starten, ein Release der zweiten Staffel, die acht Folgen umfassen wird, ist für 2021 angedacht.

Darum geht es

Grundlage für die Serie bildet die Geralt-Saga, eine Buchreihe des polnischen Fantasy-Autors Andrzej Sapkowski. Der Held der Serie heißt Geralt von Riva, auch unter dem Namen "Weißer Wolf" bekannt. Geralt ist ein sogenannter Hexer, ein von magischen Ritualen mutierter Mensch mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Er verfügt über übermenschliche Sinne und Reflexe, ist ein Fechtmeister und beherrscht einfache Zauber.

Geralt hadert aber mit seiner Existenz als Hexer. Einerseits werden er und seinesgleichen von den Menschen als gierige Söldner verachtet, die nur jenen mit prall gefüllter Geldbörse helfen. Andererseits hat er mit Nebeneffekten seiner Verwandlung und Ausbildung zu kämpfen, etwa Unfruchtbarkeit. Zudem hat er sich sein Leben als Monsterjäger nicht selbst ausgesucht, sondern ist in die Rolle gezwungen worden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren