The Weeknd arbeitet an neuer Serie für HBO

The Weeknd ist eigentlich für seine Musik bekannt - nun schlägt der Sänger offenbar neue Karrierewege ein. Zusammen mit dem Schöpfer von "Euphoria" arbeitet er an einer eigenen HBO-Serie.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
The Weeknd arbeitet an einer Serie für HBO.
The Weeknd arbeitet an einer Serie für HBO. © Kathy Hutchins/Shutterstock.com

The Weeknd (31) entwickelt eine neue Serie für HBO. Wie "Variety" berichtet, schreibt der Sänger den Stoff zusammen mit dem Schöpfer von "Euphoria". The Weeknd soll auch eine Rolle in der Serie spielen, wie es heißt.

Arbeitstitel: "The Idol"

Die Serie trägt derzeit den Titel "The Idol". Es wird um eine Popsängerin gehen, die eine Beziehung mit einem rätselhaften Clubbesitzer beginnt, der der Anführer eines geheimen Kults ist.

The Weeknd, dessen richtiger Name Abel Tesfaye ist, arbeitet mit seinem Creative Producer Reza Fahim und dem Regisseur und Drehbuchautor Sam Levinson (36) an der Show. Levinson ist vor allem bekannt für seine 2019 erschienene Hit-Serie "Euphoria" mit Schauspielerin Zendaya (24). Alle drei gelten als Schöpfer der Show.

Es ist nicht der erste Ausflug von The Weeknd ins Fernsehen. Er schrieb und spielte schon 2020 in einer Folge der Animationsserie "American Dad" mit. Außerdem spielte er sich selbst in dem von der Kritik gefeierten Film "Der schwarze Diamant" an der Seite von Adam Sandler (54).

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren