"The Masked Singer": Film-Bösewicht Danny Trejo trällert als Waschbär

Danny Trejo ist aus über 300 Filmen vor allem als vernarbter Bösewicht mit einprägsamen Schnauzbart bekannt. In der amerikanischen Ausgabe von "The Masked Singer" überraschte er daher alle - als süßer Waschbär.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Danny Trejo auf einer Premiere 2019
Danny Trejo auf einer Premiere 2019 © Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect

"From Dusk Till Dawn", "Breaking Bad", "Machete Kills" - die Liste der düsteren Filme, in denen Danny Trejo (76) den Bösewicht gegeben hat ist lang. In der gestrigen Folge der amerikanischen "The Masked Singer" hat der Schauspieler sich nun in einer ganz anderen Rolle zu erkennen gegeben: als niedlicher Waschbär.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Im Interview mit "Entertainment Weekly" erzählte er, wie seine erste Reaktion auf die Anfrage der Show war: "Ich dachte, es wäre das süßeste Ding in der Welt. Ich habe vorher noch nie irgendwas in der Art gemacht. Ich kann definitiv nicht singen. Aber als ich das Kostüm sah..." Das Kostüm erinnerte ihn an seinen Hund John Wesley Harding - und war ausschlaggebend für seine Teilnahme. "Selbe Farbe, dieselben Augen. Also musste ich es tun."

Die Jury hatte jede Menge Einfälle, wer unter der Maske stecken könnte - auf Trejo kam sie allerdings nicht. "Es war lustig. Sie nannten jeden, mit dem ich gearbeitet habe. Ich konnte nicht aufhören zu lachen." Es fielen Namen wie Danny DeVito (76, "Twins"), Joe Pesci (78, "Casino"), Jon Voight (82, "Anaconda"), Sylvester Stallone (74, "Rocky"): "Sie machten einfach immer weiter. Es war so viel Spaß."

Zukünftigen Maskenträgern in der Show gab er den Tipp, einfach verrückt zu sein. "Ich habe es geliebt, es zu tun. Ich glaube, das war eine der witzigsten Zeiten, die ich jemals in meiner Karriere hatte. Es war einfach großartig."

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren