"Tatort: Und immer gewinnt die Nacht": So wird der neue Bremen-Krimi

Beim zweiten "Tatort" des neuen Bremen-Teams wird ein selbstloser Arzt auf bestialische Weise ermordet. Können Jasna Fritzi Bauer und Co. den Fall klären und gleichzeitig ihren Platz im "Tatort"-Kosmos finden?
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Das "Tatort"-Team aus Bremen v.l.n.r.: Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer), Linda Selb (Luise Wolfram) und Mads Andersen (Dar Salim).
Das "Tatort"-Team aus Bremen v.l.n.r.: Liv Moormann (Jasna Fritzi Bauer), Linda Selb (Luise Wolfram) und Mads Andersen (Dar Salim). © Radio Bremen/Michael Ihle

Zweiter Fall für das neue Bremen-"Tatort"-Team rund um Jasna Fritzi Bauer (32), Luise Wolfram (34) und Dar Salim (44). In "Und immer gewinnt die Nacht" müssen sie einen Mord an einem Arzt aufklären, der absichtlich überfahren wurde. Dabei sind die Ermittler immer noch vor allem auf der Suche nach sich selbst...

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Darum geht's im "Tatort: Und immer gewinnt die Nacht"

Im Hafen wird die Leiche eines Mannes gefunden. Liv Moormann (Bauer) und Linda Selb (Wolfram) finden heraus: Der Tote (Markus Knüfken, 56) war ein angesehener Arzt! Ein Samariter, der die Armen der Stadt unentgeldlich behandelte, ein Helfer mit großen Idealen. Jetzt liegt er auf einem staubigen Hafen-Kai, hingerichtet, überfahren und mit eingeschlagenem Schädel. Wessen Wut und Hass hat sich hier entladen?

Zunächst wird kein Motiv erkennbar, die Spuren im Umfeld des Toten laufen ins Leere. Moormann und Selb finden aber eine Reihe von Verdächtigen: die Arzthelferin Kirsten Beck (Lisa Jopt, 38), die Aktivistinnen Ann Gelsen und Vicky Aufhoven (Anna Bachmann und Franziska von Harsdorf, 25) und Charlotte Aufhoven (Karoline Eichhorn, 56), die Chefin eines einst noblen Familienunternehmens. Sie alle haben viel zu verbergen.

Auch die Besatzung eines neben dem Tatort ankernden Frachters schweigt beharrlich. Der Däne Mads Andersen (Salim) versucht auf dem Frachter anzuheuern und so zu weiteren Informationen zu kommen. Doch dieses Mal kann er weder Kapitän noch Besatzung von sich überzeugen - die Situation eskaliert und Andersen gerät in ernsthafte Gefahr. Außerdem muss er seinen eigenen Kampf gegen Schatten aus der Vergangenheit führen.

Lohnt sich das Einschalten?

Nach dem durchwachsenen Neustart des Bremer-"Tatorts" im Mai 2021 legte Radio Bremen nach. Der neueste Film macht einen gehörigen Satz nach vorne: Zuschauer können sich auf einen soliden Fall und interessante Ansätze bei den Geschichten hinter den Ermittlern freuen. Dennoch beschäftigt sich "Und immer gewinnt die Nacht" noch ein wenig zu sehr mit sich selbst, ohne den eigentlichen Kriminalfall nach vorne zu treiben. Fazit: Man sieht deutlich die Handschrift von Star-Regisseur Oliver Hirschbiegel (63, "Der Untergang"), der einen ordentlichen Krimi aufs Parkett legt. Luft nach oben ist aber noch vorhanden.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren