"Sturm der Liebe": Neuer Sommelier mit schwieriger Kindheit

Schauspieler Matthias Zera steigt in "Sturm der Liebe" als Sommelier Henning von Thalheim ein. Doch nicht nur seine Cousine Constanze kennt ihn.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schauspieler Matthias Zera steigt in "Sturm der Liebe" als Sommelier Henning von Thalheim ein.
Schauspieler Matthias Zera steigt in "Sturm der Liebe" als Sommelier Henning von Thalheim ein. © ARD/Christof Arnold

Ein bisschen erinnert die Geschichte des neuen Sommeliers am Fürstenhof der Telenovela "Sturm der Liebe" (wochentags, 15:10 Uhr, das Erst) an das Märchen "Das hässliche Entlein" von Hans Christian Andersen (1805-1875).

Denn der "weltgewandte, stilvolle, sportliche" und fachlich renommierte Henning von Thalheim, der voraussichtlich ab dem 29. November zu sehen sein wird, hatte eine schwierige Jugend. "In Teenagerzeiten war Henning ein dicklicher und langweiliger Nerd", beschreibt es der Sender.

Constanze von Thalheim (Sophia Schiller) verschafft ihrem attraktiven Cousin Henning den vakanten Posten im TV-Hotel. Als er ankommt, trifft er allerdings auch auf eine alte Bekannte. Als Shirin Ceylan (Merve Cakir) ihm am "Fürstenhof" begegnet, ist sie sofort hin und weg von ihm. Doch dann wird ihr bewusst, wer da vor ihr steht - es ist "Dickie", für den Shirin früher so gar nichts übrighatte. Wird es ihr gelingen, Henning zu erobern oder muss sie am Ende feststellen, dass ihre Welten zu verschieden sind?

Schauspieler Matthias Zera über das neue Selbstbewusstsein seiner Rolle

Verkörpert wird Henning von Thalheim von dem 1987 in Polen geborenen Schauspieler Matthias Zera. "Für ein tägliches Format zu drehen, macht mir große Freude. Man ist gefordert, lernt unglaublich viel und arbeitet permanent an der Figur und an sich selbst", schwärmt er über sein Engagement bei "Sturm der Liebe".

Über seine Rolle verrät er: "Henning wurde in der Kindheit oft schlecht behandelt. Durch harte Arbeit an sich selbst und seinem beruflichen Erfolg hat er sich ein neues, starkes Selbstbewusstsein erarbeitet, ja, im wahrsten Sinne des Wortes, antrainiert".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren