Sebastian Stan zeigt sich oberkörperfrei als Tommy Lee

Sebastian Stan hat sich ein weiteres Mal in seiner Rolle als Tommy Lee gezeigt: Auf Instagram teilte er dieses Mal ein Bild, das ihn oberkörperfrei mit Kochschürze zeigt.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Sebastian Stan hat offensichtlich Freude an seiner Rolle als Tommy Lee.
Sebastian Stan hat offensichtlich Freude an seiner Rolle als Tommy Lee. © Kathy Hutchins/Shutterstock.com

Und noch ein neuer Einblick in die kommende Miniserie über Pamela Anderson (53) und Tommy Lee (58). Sebastian Stan (38), der Lee in "Pam and Tommy" darstellen wird, teilt weiterhin fleißig Fotos vom Set. Auf dem Foto steht Stan oberkörperfrei und beide Arme stark tätowiert in einer Schürze mit der Aufschrift "Kiss the Cook" (zu deutsch: "Küss den Koch") am Set. Stan und Lily James (32) stellen die Beziehung des Paares nach, bis das Sexvideo aus den gemeinsamen Flitterwochen veröffentlicht wird.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Es sind nicht die ersten Bilder vom Set. Stan hatte bereits Bilder von sich als Tommy Lee geteilt, auf denen er neben einer Buddha-Statue sitzt, oben ohne und mit erhobenem Mittelfinger vor einem Oldtimer posiert, beim Schlagzeugtraining und mit "Pam", die an seinem Brustwarzenpiercing knabbert. Auch Seth Rogen (39), der den Mann spielt, der das Sex-Tape gestohlen hat, hatte schon Bilder vom Set gepostet. Darauf war der Schauspieler ohne Bart und mit lockigem Vokuhila fast nicht wiederzuerkennen.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Pamela Anderson und Tommy Lee hatten 1995, 96 Stunden nach ihrem Kennenlernen, geheiratet. Den privaten Sexfilm hatten sie in ihren Flitterwochen gedreht und war schließlich geklaut und veröffentlicht worden. Nach drei turbulenten und skandalträchtigen Ehejahren reichte Pamela Anderson 1998 die Scheidung ein. Die beiden haben die gemeinsamen Söhne Dylan (23) und Brandon (24).

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren