Schlüpfrige Szene hätte peinlich für Emilia Clarke werden können

Mit viel Glück ist Emilia Clarke beim Dreh für "Game of Thrones" einer äußerst peinlichen Situation entgangen, wie sie nun erzählt hat.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Im Fantasy-Epos "Game of Thrones" geht es nicht nur um Intrigen. Die Serie ist unter anderem auch für ihre teils kompromisslose Darstellung von Sex und Gewalt bekannt. Emilia Clarke (32), die die Daenerys Targaryen spielt, erzählte nun in der Show von US-Moderator Jimmy Kimmel (51) von einem schlüpfrigen Dreh, der für sie und ihren Bruder sehr peinlich hätte werden können. Spoiler-Warnung für alle Serien-Fans, die noch nicht die siebte Staffel gesehen haben!

Alle bisher ausgestrahlten Episoden von "Game of Thrones" gibt es hier!

Ihr Bruder wäre beinahe dabei gewesen

Für die vergangene siebte Staffel drehte Clarke eine Sexszene mit Kit Harington (32, Jon Schnee). Das Peinliche am Dreh? Clarkes Bruder wäre beinahe mit am Set gewesen. Bei Kimmel erzählte die Schauspielerin nun, dass er in der Kameraabteilung der Crew arbeitet, was sie für "genial" halte. Immer wieder habe er gleich nebenan gedreht. Am Tag des Drehs für ihre Szene mit Harington war das offenbar auch so.

"Es gibt Tage, an denen er gesagt hat: 'Oh, ich schaue vorbei', weil er wortwörtlich im Studio neben an war", erzählt Clarke. "Nein, alles cool! Lass gut sein. Du kannst drüben bleiben", habe sie geantwortet, wie sie lachend erklärt. "Ich wollte nur Hallo sagen, ich habe dich schon ewig nicht mehr gesehen", habe er daraufhin gemeint. Doch sie lehnte sein Angebot dankend ab. Gut für ihn, denn er wäre in dieser Situation definitiv derjenige gewesen, für den das Ganze peinlicher gewesen wäre, wie sie weiter witzelt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren