Schauspiel-Comeback auf Netflix: Lindsay Lohan dreht wieder

2013 war Lindsay Lohan in ihrer letzten Rolle zu sehen, nun wagt sie ihr Schauspiel-Comeback. Die 34-Jährige kehrt für einen Netflix-Weihnachtsfilm vor die Kamera zurück.
| (aha/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lindsay Lohan bei der amfAR Gala in Cannes, 2017.
Lindsay Lohan bei der amfAR Gala in Cannes, 2017. © Andrea Raffin/shutterstockAndrea Raffin/shutterstock.com

Lindsay Lohan (34) kehrt für einen neuen Netflix-Weihnachtsfilm vor die Kamera zurück! Das berichtet das Branchenblatt "Variety". Lohan war 2013 in dem Erotikthriller "The Canyons" in ihrer letzten großen Rolle zu sehen und kehrte der Schauspielerei seitdem weitestgehend den Rücken. In dem noch namenlosen Netflix-Streifen soll Lohan eine "frisch verlobte, verwöhnte Hotelerbin" spielen, die nach einem Skiunfall an Amnesie leidet. Kurz vor Weihnachten findet sie sich dann in den Armen eines "attraktiven Lodge-Besitzers" wieder.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Erscheinungstermin noch unklar

Die Produktion soll im kommenden November starten - was einen Erscheinungstermin noch in diesem Jahr unwahrscheinlich macht. Regie führt Janeen Damian (59,"Streetdance - Folge deinem Traum!"). Gemeinsam mit ihrem Partner Michael Damian (59,"Marley & Ich 2") sowie Jeff Bonnett ("Love Between the Lines") und Ron Oliver (53,"Weihnachten auf Umwegen") ist sie auch für das Drehbuch verantwortlich. Welche Stars im Film neben Lohan zu sehen sein werden, ist noch nicht bekannt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Lohan feierte ihr Kinodebüt mit elf Jahren in der Komödie "Ein Zwilling kommt selten allein" (1998). Danach folgten Filmhits wie "Freaky Friday - Ein voll verrückter Freitag" (2003) und "Girls Club - Vorsicht bissig!" (2004). In den vergangenen Jahren war die Schauspielerin mehr durch Skandale als Leinwand-Jobs aufgefallen. Lohan war unter anderem wegen Trunkenheit am Steuer und Drogenbesitz mit dem Gesetz in Konflikt geraten und landete für kurze Zeit auch hinter Gittern.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren