"Roten Rosen": Darauf können sich die Fans freuen

200 neue Folgen warten auf die Fans der ARD-Telenovela "Rote Rosen". Mitte Oktober geht es los. Darum geht's in der nächsten Staffel...
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jana Hora-Goosmann und Judith Sehrbrock spielen die Hauptrollen im nächsten Kapitel von "Rote Rosen"
© ARD/Nicole Manthey/Montage Jana Hora-Goosmann und Judith Sehrbrock spielen die Hauptrollen im nächsten Kapitel von "Rote Rosen"

Am 13. Oktober 2020 läuft die 18. Staffel der ARD-Telenovela "Rote Rosen" an. Wie gewohnt von montags bis freitags um 14:10 Uhr wird dann im Ersten die Geschichte von Mona Herzberg, gespielt von Jana Hora-Goosmann (52, "Die Wache"), und Tatjana Petrenko, gespielt von Judith Sehrbrock (47, "Der Ranger"), erzählt, die unwissentlich etwas eint: Sie werden seit Jahren von demselben Mann betrogen.

Darum geht's

"Rote Rosen - Tine & Ole" hier auf Amazon sehen

Mona muss nach ihrem Umzug nach Lüneburg erfahren, dass sich ihr Mann Andreas auf seinen Reisen als Vertriebsleiter einer Hotelwäschefirma nicht nur dem Geschäft widmet. Zwischen Mona und der taffen Geschäftsfrau Tatjana Petrenko entwickelt sich eine schöne, unbelastete Frauenfreundschaft. Niemand ahnt, welches Geheimnis die beiden noch verbindet.

200 neue Episoden erwarten die Zuschauer. In weiteren Rollen zu sehen sind etwa Herbert Schäfer als Monas Mann Andreas, Antonia Jungwirth als Monas Adoptivtochter Sara, Martin Luding als Maschinenbau-Ingenieur Jens Reichard, Yun Huang als dessen Tochter Ellen, Jerry Kwarteng als Mediziner Dr. Hendrik Althaus und Thore Lüthje als BWL-Student Simon Dahlmann.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren