Robert Downey Jr. lässt den Kult-Anwalt Perry Mason auferstehen

Für Robert Downey Jr. geht ein Herzenswunsch in Erfüllung: Der Hollywood-Star bringt Kult-Anwalt Perry Mason zurück auf die Bildschirme.
| (ln/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Für Robert Downey Jr. geht ein Herzenswunsch in Erfüllung: Der Hollywood-Star bringt Kult-Anwalt Perry Mason zurück auf die Bildschirme.

Perry Mason ist der bekannteste Anwalt der USA. Das einzige Problem: Es gibt ihn nicht mehr, das heißt, es hat ihn noch nie in der Realität gegeben. Perry Mason ist eine fiktive Figur, ein äußerst populärer TV-Held, den viele Millionen Menschen in aller Welt liebten und verehrten.

Robert Downey Jr. wird zum Hasen. Was es damit auf sich hat, sehen Sie auf Clipfish

Der kanadische Schauspieler Raymond Burr (1917-1993) verkörperte in 271 Folgen Perry Mason, nach seinem Krebstod verschwand auch der Anwalt von der Bildfläche. Doch die Sehnsucht nach ihm blieb und hat Jahrzehnte überdauert.

Robert Downey Jr. bringt ihn zurück

Nun soll er wieder auferstehen. US-Schauspieler Robert Downey Jr. (51) soll Perry Mason spielen. Schon seit Jahren versucht der "Iron Man"-Star gemeinsam mit dem Drehbuchautor und Erfinder der Erfolgsserie "True Detective", Nic Pizzolatto, den Kultanwalt zurück zu bringen, wie unter anderem "Deadline" berichtet. Die beiden wollten zunächst einen Kinofilm realisieren. Dieser Plan scheiterte, stattdessen soll jetzt beim US-Sender HBO eine TV-Serie entstehen.

Robert Downey Jr. sorgte mit Rollen in "Sherlock Holmes" und "Iron Man" sowie in der Serie "Ally McBeal" für Furore. Seit geraumer Zeit steht er mit 80 Millionen Dollar Jahresverdienst an der Spitze der Forbes-Liste der bestbezahlten Schauspieler von Hollywood.

Einschlägige Gerichtserfahrungen

Die Rolle des Anwalts Perry Mason dürfte ihm liegen, denn Downey Jr. hat einschlägige Gerichtserfahrungen. Zwischen 1996 und 2001 stand er wegen seiner Drogensucht und des Besitzes von Drogen wiederholt vor dem Richter. Er wurde mehrfach zu Entziehungskuren verurteilt und musste wegen Verstoßes gegen seine Bewährungsauflagen insgesamt 16 Monate im Gefängnis absitzen. Erst nachdem es ihm 2003 gelungen war, dauerhaft nüchtern zu bleiben, feierte er mit Filmen wie "Kiss Kiss, Bang Bang", "Tropic Thunder" und natürlich "Iron Man" ein strahlendes Comeback.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren