Rick & Morty: Im Sommer soll die neue Staffel starten

Fans von "Rick & Morty" werden schwer verwöhnt: Die fünfte Staffel steht bereits in den Startlöchern, wie Adult Swim verrät. Demnach werden Großvater Rick und sein Enkel Morty ab dem Sommer wieder das Weltall und diverse Parallelwelten unsicher machen.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Rick und Morty erweitern die Vorstellungskraft der Zuschauer ab Juni wieder um einige Galaxien
Rick und Morty erweitern die Vorstellungskraft der Zuschauer ab Juni wieder um einige Galaxien © imago images/Everett Collection

Schon diesen Sommer wird die neue Staffel von "Rick & Morty" ausgestrahlt. Adult Swim hat einen Trailer für die fünfte Staffel sowie die Information, dass diese ab dem 20. Juni zu sehen sein wird, veröffentlicht. Den 20. Juni erklärte der Sender sogleich zum "Rick & Morty"-Day. Dieser wird mit Sneak Peeks, Behind-the-Scenes-Material und Überraschungen im TV, Digital und auf Social Media begangen werden und die globale Premiere der neuen Staffel einleiten.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Worum geht es in Staffel fünf?

Was in der neuen Staffel passieren wird ist trotz des zweiminütigen Trailers, in dem sich eine absurde Szene an die andere reiht, nicht auszumachen. Ein paar Hinweise: Ein "merkwürdiger, notgeiler Meeres-Mann" in einer Oktopus-Kutsche. Irgendeine Spezies außerhalb der Vorstellungskraft, die Rick verärgert hat. "Blade"-Zitate, eine haushohe Gottesanbeterin, die die Stadt zerlegt, heftige Verfolgungsjagden mit Raumschiffen durchs All, grüne aggressive Aliens (?) in Raumanzügen - und so weiter. Klar scheint nur, dass in der neuen Staffel nicht nur Rick und Morty die verrückten Abenteuer erleben, sondern vermehrt die ganze Familie dabei ist.

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

In Deutschland ist die Serie ab dem 21. Juni auf TNT Comedy zu sehen. Dort werden jeweils montags um 22:15 Uhr die neuen Folgen in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln ausgestrahlt. Die Macher, Dan Harmon (48) und Justin Roiland (41), scheinen während der Pandemie besonders fleißig gewesen zu sein: Es ist der bisher kürzeste Zeitraum zwischen zwei Staffeln der Serie. Die Show war bereits für drei Emmys nominiert und hat ihn zweimal in der Kategorie "Beste animierte Serie" gewonnen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren