Regisseur Judd Apatow macht aus der Pandemie eine Komödie

Komödien-Spezialist Judd Apatow nimmt sich die Corona-Pandemie vor. Der US-Regisseur setzt für Netflix eine Comedy um.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Judd Apatow bei einer Veranstaltung.
F. Sadou/AdMedia/ImageCollect Judd Apatow bei einer Veranstaltung.

Die Corona-Pandemie wird in Hollywood einmal mehr für den Plot eines Films verwendet. Während Action-Experte Michael Bay (55) mit seinem Sci-Fi-Thriller "Songbird" bereits im Vorfeld jede Menge Kritik erntet, wählt Regisseur Judd Apatow (52, "The King of Staten Island") eine andere Herangehensweise. Er dreht für den Streamingdienst Netflix eine Pandemie-Komödie, das berichtet das US-Branchenblatt "Deadline".

Ein aktueller Corona-Plot

Apatow soll bei der noch namenlosen Komödie nicht nur Regie führen, sondern gemeinsam mit Pam Brady (51) auch das Drehbuch schreiben. Im Mittelpunkt soll eine Gruppe Schauspielerinnen und Schauspieler stehen, die während der Pandemie in einem Hotel festsitzt und versucht, einen Film zu drehen. Ein Umstand, der aktueller nicht sein könnte, denn während der Corona-Krise erging es etlichen Hollywood-Produktionen so.

Zum möglichen Cast ist bisher noch nichts bekannt. Für Judd Apatow ist es der erste Netflix-Film seiner Karriere. Allerdings arbeitete er bereits für die Serie "Love" mit dem Streamingdienst zusammen. Apatow ist bekannt für Komödien wie "Jungfrau (40), männlich, sucht ..." (2005), "Beim ersten Mal" (2007) oder "Immer Ärger mit 40" (2012). In letzterer spielte seine Ehefrau Leslie Mann (48) die weibliche Hauptrolle. Das Paar hat zwei Töchter, Maude (22) und Iris (18), die ebenfalls bereits vor der Kamera standen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren