Raab gewinnt Wok WM - und hofft auf Olympia

Von der Polit-Talk-Couch bei „Absolute Mehrheit“ zurück in den Eiskanal: Stefan Raab präsentierte bereits zum elften Mal seine Wok WM - mit einem nach wie vor großen Adrenalinschub.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Stefan Raab stürzt sich auf seinem Wok den Eiskanal hinab.
dpa 6 Stefan Raab stürzt sich auf seinem Wok den Eiskanal hinab.

Von der Polit-Talk-Couch bei „Absolute Mehrheit“ zurück in den Eiskanal: Stefan Raab präsentierte bereits zum elften Mal seine Wok WM - mit einem nach wie vor großen Adrenalinschub, wie der umtriebige Entertainer bekennt.

Oberhof – Tausendsassa Stefan Raab ist um die Zukunft des von ihm erfundenen Wok-Sports nicht Bange: „Ich wundere mich, dass das Wok-Fahren nicht schon bei den Olympischen Spielen in Sotschi dabei ist“, witzelt der Entertainer, der am Samstagabend im südthüringischen Oberhof zum elften Mal mit anderen waghalsigen Prominenten in asiatischen Kochtöpfen die Eisrinne hinabjagte. Raab gewann mit seinemTV-Total-Team, in dem auch Felix Loch, Manuel Machata und Steffen Henssler standen. 

Zu dem weltmeisterlichen Gaudi-Wettbewerb, der von ProSieben wieder live übertragen wurd, traten in diesem Jahr elf Teams an. „Für Sportler und andere Prominente ist es die größte Herausforderung ihres Lebens“, kommentiert Raab das von ihn erfundene Event ganz unbescheiden. Tatsächlich ist aus der vor zehn Jahren entstandenen Schnapsidee inzwischen eine feste Institution geworden. „Es gibt keinen anderen Eiskanalsport, der so viele Zuschauer vor den Fernseher zieht“, meint der 46 Jahre alte Entertainer, der auch mit anderen Formaten wie Turmspringen und Stockcar-Rennen Quote macht, selbstbewusst.

In Oberhof machte der Wok-Zirkus nach 2010 bereits zum zweiten Mal Station. „Die Bahn hier ist eine der eher schwereren“, weiß die von der Mädchenband No Angels bekannte Sängerin Lucy, die schon zum fünften Mal bei einer Wok WM antrat. Neben Lucy stiegen auch die Dschungelcamper Jay Khan und Patrick Nuo in die Schüsseln, um die mehr als 1354 Meter lange Oberhofer Eisbahn mit ihren 15 Kurven zu bezwingen. Ins Rennen gingen außederm Elton, der immer dabei ist, wenn Stefan Raab ruft, Rodellegende Georg Hackl, der das Rennen im Einer-Wok zuvor bereits achtmal gewann. Und auch Sänger Joey Kelly startete wieder. Die finnischen Schockrocker Lordi stiegen  ebenfalls in den Wok – statt Tiermasken trugen sie aber Sicherheitshelme.

Die „TV total Wok WM“ ist einem Sprecher von ProSieben zufolge nach dem Turmspringen die zweiterfolgreichste Sportshow des Moderators. Im vergangenen Jahr erreichte die Wok WM nach Senderangaben einen Marktanteil von 17,7 Prozent in der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren