"Polizeiruf 110: Keiner von uns": Wie geht es für Katrin König weiter?

Charly Hübner hat sich mit einem großen Knall vom Rostocker "Polizeiruf 110" verabschiedet. Doch wie geht es nun mit dem Team, insbesondere mit Katrin König, weiter?
| (amw/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Alexander "Sascha" Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) im "Polizeiruf 110: Keiner von uns".
Alexander "Sascha" Bukow (Charly Hübner) und Katrin König (Anneke Kim Sarnau) im "Polizeiruf 110: Keiner von uns". © NDR/Sandra Hoever

Schauspieler Charly Hübner (49) schlüpft am Sonntag (9. Januar, das Erste) zum letzten Mal im "Polizeiruf 110: Keiner von uns" in die Rolle des Kommissars Alexander "Sascha" Bukow. Schon im Mai letzten Jahres wurde sein freiwilliger Abschied bekannt gegeben. "Das waren tolle zwölf Jahre und wir haben vieles wagen dürfen und vieles ist uns auch gelungen", erklärte der TV-Star damals. Nun ist der Tag X gekommen und die Fans müssen dem beliebten Charakter Adieu sagen. Doch wie geht es mit Katrin König alias Anneke Kim Sarnau (49) und dem restlichen Rostocker Team weiter?

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"König wird ohne Bukow klarkommen"

Drehbuchautor und Regisseur des letzten Hübner-Falls, Eoin Moore (54), sieht eine schwierige Zeit auf die Kommissarin zukommen. "König wird ohne Bukow klarkommen, das ist klar. Aber sie wird jetzt erstmal schauen müssen, wer sie ohne Bukow ist", sagt der 54-Jährige im Gespräch mit dem Sender. Daraus ergebe sich auch die Möglichkeit, König von einer ganz neuen Seite zu zeigen. "Sie muss nicht die ganze Zeit halb verliebt und halb erschrocken auf ihren Kollegen gucken, sondern es kann eine völlig neue Konstellation entstehen." Dies sei auch eine fantastische Chance für Schauspielerin Anneke Kim Sarnau.

"Sie bleibt zurück wie eine Gestrandete, wie eine Schiffbrüchige, die an Land gespült wird und noch mal eine neue Chance bekommt", findet hingegen die König-Darstellerin Sarnau. "Und ich denke, die will sie unbedingt ergreifen."

Anneke Kim Sarnau freut sich auf Lina Beckmann

Laut Anneke Kim Sarnau habe die gemeinsame TV-Zeit mit Charly Hübner ihr Leben stark geprägt. "Ich glaube, wir haben beide nicht damit gerechnet, dass das den Weg geht, den es gegangen ist", sagt die Schauspielerin. "Dass die Leute darauf hinfiebern, unsere Filme zu gucken. Dass wir die Sonntagabend-Landschaft so bedeutend mitprägen mit Filmen, die eher eine Rauheit haben und sehr an den Ermittlerfiguren dran sind." Es sei ein Riesengeschenk gewesen.

Die 49-Jährige freut sich aber auf ihre gemeinsame Reise mit Lina Beckmann (50). Die Ehefrau von Charly Hübner tritt seine Nachfolge an und ist als Melly Böwe bald neben König im Einsatz. Die Figur ist "Polizeiruf 110"-Fans bereits aus der Folge "Sabine" (März 2021) als Halbschwester von Bukow bekannt. Der erste Fall der beiden Frauen trägt den Arbeitstitel "Polizeiruf 110: Daniel A." - ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Und was sagt CHarly Hübner selbst über seinen Ausstieg? In einem Interview mit dem "Spiegel" hatte er schon vergangenes Jahr über seinen "Polizeiruf 110"-Abgang gesprochen: "Ich hänge den Bukow mit viel Dank für die tolle Zeit an den Nagel." Bukows "Trotz und Intuition" seien ihm "schon sehr nahe", so der Schauspieler, "aber irgendwann hat die Figur angefangen, meine gesamte Arbeit zu dominieren".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare