Paul Janke verrät Geheimnis seines Muskelbodys

Ex-"Bachelor" Paul Janke ist Kandidat in der Gameshow "Die! Herz! Schlag! Show!", die am Montag (13. Juli) auf ProSieben startet. Im Interview verrät er, ob ihm seine Sportlichkeit einen Vorteil in der Show verschafft und mit welchem Training er sich derzeit am liebsten fit hält.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Paul Janke muss bei den "Die! Herz! Schlag! Show!"-Challenges Ruhe bewahren.
ProSieben/Jens Hartmann Paul Janke muss bei den "Die! Herz! Schlag! Show!"-Challenges Ruhe bewahren.

Ex-"Bachelor" Paul Janke (38) nimmt an die "Die! Herz! Schlag! Show!" (13. Juli, 20.15 Uhr auf ProSieben) teil, in der Promi-Teams versuchen, in verschiedenen Aufgaben ihren eigenen Herzschlag zu beeinflussen. Wer seinen Puls am besten unter Kontrolle hat, gewinnt am Ende. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news verrät der leidenschaftliche Fußballer, ob ihm seine Sportlichkeit bei den Aufgaben hilft und welches Training er nach vielen Jahren wieder in seinen Alltag integriert hat. Zudem erklärt der TV-Star, warum er sein Zuhause für Urlaubsgefühle nicht verlassen muss.

Den eigenen Puls kontrollieren: Wie haben Sie sich auf die Show vorbereitet?

Sichern Sie sich hier das Buch "Fit mit Paul Janke: Ernährung und Sport"

Paul Janke: Den eigenen Herzschlag dauerhaft zu lenken, ist eine echt harte Challenge! Ich denke, jeder kennt das Gefühl, wenn man aufgeregt ist und das Herz plötzlich viel schneller schlägt. Es ist nicht leicht, sich auf solche Momente vorzubereiten - aber ich nehme die Herausforderung an. (lacht)

Haben Sie einen Trick für sich gefunden, Ihren Puls niedrig zu halten?

Janke: Man muss einfach versuchen, die Ruhe zu bewahren. Das ist wirklich schwierig, weil man durch die Fokussierung oft noch nervöser wird und der Puls weiter nach oben schießt, anstatt sich zu beruhigen. Das kann am Montag also echt lustig werden!

Sie werden in der Show vakuumiert. Wie fühlt sich das an?

Janke: Das ist besonders am Anfang ein krasses Gefühl. Auch schon, bevor es richtig losgeht. Man wird immer aufgeregter, weil man weiß, dass es gleich passiert, aber man nicht einschätzen kann, wie es sich anfühlen wird. Ob ich dann vakuumiert entspannen kann oder vor Aufregung Herzrasen bekomme, wird noch nicht verraten.

Welche Ängste müssen Sie in der Show noch überwinden?

Janke: Die ganze Show ist spannungsgeladen und gleichzeitig gibt es total viele Situationen, in denen man herzlich lachen muss. Für mich steht also die Spannung und der Spaß im Fokus, nicht Angst.

Haben Sie durch Ihr Fußball- und Sportlerdasein einen Vorteil in der Show?

Janke: Nein, die Challenges sind so verrückt und unterschiedlich, deswegen hat, glaube ich, kein Teilnehmer einen richtigen Vorteil. Lasst euch überraschen.

Sie haben nach ihrer "Bachelor"-Teilnahme an einigen Sport-und Spieleshows teilgenommen. Was gefällt Ihnen daran?

Paul Janke: Mir gefällt es, ganz unterschiedliche Sachen machen zu dürfen. Ich habe mein ganzes Leben lang Sport gemacht und ich liebe Sport. Aber viele Spielshows bieten ganz besondere Herausforderungen, die man im Alltag nicht so erleben könnte - das macht mir einfach Spaß.

Wie halten Sie sich derzeit am liebsten fit?

Janke: Derzeit mache ich sehr viel Sport. Ich habe wieder angefangen, Ausdauersport zu machen. Ich gehe wieder regelmäßig laufen - das habe ich die letzten vier Jahre nicht gemacht. Ich spiele auch jede Woche mindestens einmal Fußball, habe wieder mit Tennis angefangen und gehe ins Gym.

Wie verbringen Sie den Sommer, wie steht es um Urlaubspläne?

Janke: Ich lebe ja quasi im Urlaub - auf Mallorca! Ich habe das Meer und den Strand vor der Haustür. Dieses Jahr wird es definitiv ruhiger, was die Arbeit angeht. Deshalb kann ich das vielleicht noch etwas mehr genießen als normalerweise.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren