Oscarpreisträger Jamie Foxx wird in Miniserie Mike Tyson spielen

Ein waschechter Oscarpreisträger wird in einer Miniserie in die Rolle des Mike Tyson schlüpfen: Hollywoodstar Jamie Foxx.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jamie Foxx (li.) wird für eine Miniserie zu Mike Tyson
Jamie Foxx (li.) wird für eine Miniserie zu Mike Tyson © [M] Carrie-nelson/S_bukley/Imagecollect.com

Dass Jamie Foxx (53) reale Personen der Zeitgeschichte darstellen kann, bewies er bereits 2004 eindrucksvoll - für seine Darbietung des blinden Musikers Ray Charles (1939-2004) in "Ray" erhielt er einen Oscar. Statt am Klavier zu sitzen, wird er für sein nächstes Projekt aber in den Ring steigen müssen. Laut "Variety" soll er in einer angekündigten Miniserie, die unter anderem von Martin Scorsese (78) produziert wird, den Skandalboxer Mike Tyson (54) verkörpern.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Die biografische Miniserie werde demnach den Titel "Tyson" tragen und von Regisseur Antoine Fuqua (55, "Training Day") umgesetzt. Es habe bislang zwar noch kein Sender oder Streamingdienst bei den Rechten an dem Projekt zugeschlagen, dies sei angesichts des namhaften Line-ups vor und hinter der Kamera allerdings wohl nur noch eine Frage der Zeit. Die noch auf keine Episodenzahl festgelegte Miniserie werde das gesamte Leben des Boxers darstellen, so sicherlich auch den skandalösen Moment im Jahr 1997, als Tyson seinem Kontrahenten Evander Holyfield (58) im Ring ein Stück Ohr abbiss und daraufhin zwischenzeitlich seine Boxlizenz verlor.

Tyson freue sich laut des Berichts, mithilfe der Serie seine Geschichte zu erzählen und mit "Martin, Antoine, Jamie und dem gesamten Team zusammenzuarbeiten, um den Menschen eine Serie zu geben, die nicht nur meine professionelle und persönliche Reise widerspiegelt, sondern auch inspiriert und unterhält." Gemeinsam mit seiner Frau Kiki fungiert auch Tyson als einer der ausführenden Produzenten.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren