Netflix sichert sich zwei "Knives Out"-Fortsetzungen mit Daniel Craig

Daniel Craig wird wieder als Detektiv Benoit Blanc unterwegs sein - allerdings nicht im Kino: Netflix dreht zwei Fortsetzungen von "Knives Out - Mord ist Familiensache".
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Daniel Craig bei der "Knives Out"-Premiere 2019 in Los Angeles
Daniel Craig bei der "Knives Out"-Premiere 2019 in Los Angeles © Kathy Hutchins/Shutterstock.com

Netflix wird zwei Fortsetzungen des Kinohits "Knives Out - Mord ist Familiensache" (2019) drehen, wie unter anderem "Deadline" berichtet. Mehr als 400 Millionen US-Dollar (etwa 341 Millionen Euro) soll der Streamingdienst dafür zahlen. Rian Johnson (47) wird wieder Regie führen, und auch Hauptdarsteller Daniel Craig (53) schlüpft erneut in seine Rolle als Detektiv Benoit Blanc.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Dem Bericht zufolge hat Johnson die beiden Fortsetzungen bereits geschrieben, die Produktion des ersten Sequels soll im Juni in Griechenland beginnen. Neben Daniel Craig waren in "Knives Out" auch Chris Evans, Ana de Armas, Jamie Lee Curtis, Michael Shannon, Toni Collette, Lakeith Stanfield und Christopher Plummer zu sehen. Bei Kosten von 40 Millionen US-Dollar spielte der Film weltweit mehr als 311 Millionen Dollar ein. Wer in den Fortsetzungen neben Craig zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren