Netflix-Hit "Das Damengambit" wird zum Musical

Für Netflix erwies sich die Mini-Serie "Das Damengambit" als absoluter Streaminghit. Nun hat sich eine Produktionsfirma die Rechte an der Buchvorlage gesichert, um sie auf die Bühne zu bringen - als Musical.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Anya Taylor-Joy in "Das Damengambit"
Anya Taylor-Joy in "Das Damengambit" © Cr. PHIL BRAY/NETFLIX © 2020

Die Produktionsfirma Level Forward hat sich die Rechte an dem Roman "The Queen's Gambit" von Walter Tevis gesichert, auf dem der Netflix-Hit "Das Damengambit" beruht, um daraus ein Musical zu machen. In einem Statement teilten CEO Adrienne Becker und Produzentin Julia Dunetz laut "The Hollywood Reporter" mit: "Die Geschichte ist ein Sirenenruf inmitten unserer gegenwärtigen Kämpfe um Geschlecht und Gerechtigkeit, und wir freuen uns darauf, das Projekt voranzutreiben."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"The Queen's Gambit" dreht sich um Beth Harmon, in der Serie verkörpert durch Anya Taylor-Joy (24, "Peaky Blinders"), eine Waise, die sich durch die von Männern dominierte Schachwelt der 1960er Jahre und ihre Tablettensucht kämpft. Die Serie entwickelte sich schnell zum genialen Schachzug für Netflix: Laut des Streamingdienstes sahen schon in den ersten 28 Tagen 62 Millionen Haushalte die Geschichte - was sie zur erfolgreichsten Miniserie der Streamingplattform macht. Sie wurde zudem mit zwei Golden Globes und zwei Critics' Choice Awards ausgezeichnet.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren