Nächstes Serien-Remake: "Miami Vice" kommt wieder

"Miami Vice" gesellt sich zu der mittlerweile langen Liste an Serien-Remakes. Action-Star Vin Diesel plant zusammen mit einem "Fast & Furious"-Kollegen eine Neuauflage der Kult-Show.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

"Miami Vice" gesellt sich zu der mittlerweile langen Liste an Serien-Remakes. Action-Star Vin Diesel plant zusammen mit einem "Fast & Furious"-Kollegen eine Neuauflage der Kult-Show."

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit: Nachdem schon Nostalgie-schwangere Kult-Serien wie "MacGyver", "Magnum" oder "Der Denver-Clan" neu aufgelegt werden, soll nun auch "Miami Vice" ein TV-Remake bekommen. Wie das Branchenblatt "Variety" berichtet, plant der US-Sender NBC eine Neufassung der 80er-Serie. (Das Original: Hier gibt es alle Staffeln von "Miami Vice" als Box-Set)

Und die dürfte laut und schnell ausfallen, denn im Hintergrund steht das Team der "Fast & Furious"-Reihe. Vin Diesels (50) Produktionsfirma One Race Television will sich mit Chris Morgan Productions zusammentun, um die Serie zu realisieren. Morgan hat sechs der bisher acht "Fast & Furious"-Filme geschrieben, während Diesel einer der Hauptdarsteller der erfolgreichen Action-Reihe ist.

Ob Diesel in der Serie auch mitspielen wird, ist bislang nicht bekannt, ebenso wenig wie weitere Details zur Besetzung. Im Original, das von 1984 bis 1990 ausgestrahlt wurde, spielte Don Johnson (67) den Undercover-Polizisten James "Sonny" Crockett und Philip Michael Thomas (68) seinen Kollegen Ricardo Tubbs. 2006 war ein Remake von Michael Mann, der die Original-Show mitproduziert hatte, mit Colin Farrell (41) und Jamie Foxx (49) in den Hauptrollen in die Kinos gekommen und hatte dort finanziell enttäuscht.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren