Mit Marco Schreyl: RTL bringt klassische Talkshow zurück ins Programm

Totgesagte leben länger: RTL belebt tatsächlich die Nachmittags-Talkshow wieder. Moderator Marco Schreyl wird ab dem 10. Februar 2020 "gesellschaftsrelevante" Themen mit seinen Gästen besprechen.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Marco Schreyl übernimmt ab 2020 eine tägliche Talkshow bei RTL
TVNOW / Bernd-Michael Maurer Marco Schreyl übernimmt ab 2020 eine tägliche Talkshow bei RTL

Hans Meiser (73), Ilona Christen (1951-2009), Oliver Geissen (50), Bärbel Schäfer (55) oder Birte Karalus (53): Die schier unendliche Flut an täglichen Talkshows ging auch am Privatsender RTL von Anfang der 90er-Jahre bis hinein ins neue Jahrtausend nicht spurlos vorüber. Doch so schnell wie die Formate aus dem Boden sprießten, so schnell waren sie plötzlich wieder verschwunden. Jetzt erweckt RTL einen schon längst als ausgestorben gegoltenen TV-Dinosaurier wieder zum Leben.

Marco Schreyl moderierte viele Jahre "DSDS": Holen Sie sich hier das Album "United"

Auch eine Live-Sendung geplant

Wie der Sender mitteilte, wird Moderator Marco Schreyl (45) ab dem 10. Februar 2020 den täglichen Talk zurück ins deutsche Fernsehen bringen. In "Marco Schreyl" stehen von montags bis freitags immer um 16 Uhr laut Senderangaben "gesellschaftsrelevante Themen im Mittelpunkt, die von Betroffenen, Experten und prominenten Gästen diskutiert werden". Pro Woche wird es auch eine Live-Sendung zu einem tagesaktuellen Thema geben.

Der gebürtige Erfurter Schreyl begann seine TV-Karriere als Nachrichtensprecher beim MDR und übernahm später auch Sportreporter-Aufgaben. 2000 wechselte er zum ZDF und moderierte dort unter anderem das Magazin "hallo deutschland" und die Neuauflage der Quizshow "Der große Preis". Nach seinem Wechsel zu RTL führte er von 2005 bis 2012 durch die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". In den letzten Jahren war Schreyl vor allem beim WDR in verschiedenen TV- und Radio-Sendungen zu sehen und zu hören.

Zu sehen gibt es "Marco Schreyl" dann nicht nur klassisch per Fernseher, sondern beispielsweise auch via TVNOW.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren