"Mälzer und Henssler liefern ab!": Neue Show für die Koch-Rivalen

Tim Mälzer und Steffen Henssler teilen gerne gegeneinander aus. In ihrer ersten gemeinsamen Show bei VOX müssen sie hingegen (ab-)liefern.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Steffen Henssler (l.) und Tim Mälzer duellieren sich bald bei VOX.
Steffen Henssler (l.) und Tim Mälzer duellieren sich bald bei VOX. © TVNOW / Marc Schulz für Morris MacMatzen

Zwei von Deutschlands beliebtesten TV-Köchen bekommen ihre erste gemeinsame Primetime-Show spendiert. In "Mälzer und Henssler liefern ab!" bei VOX müssen Tim Mälzer (50) und Steffen Henssler (48) neben ihren Koch- bald auch ihre Lieferdienstqualitäten unter Beweis stellen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Das Show-Prinzip: Als Konkurrenten eines gemeinsamen Pop-Up-Lieferservices gilt es die Besteller möglichst eindrucksvoll von sich zu überzeugen und die Vorlieben der Kundschaft zu treffen. Das Problem hierbei ist, dass weder Mälzer noch Henssler wissen, für wen sie überhaupt den Kochlöffel schwingen. Einzig die Anzahl der Besteller ist zunächst bekannt, nach und nach bekommen sie weitere Hinweise zu deren Vorlieben.

Auch Gaststars schauen vorbei

Wer genau die Bestellung aufgegeben hat, das erfahren die beiden TV-Köche erst bei der Auslieferung - denn beide bringen, wie der Name der Show schon andeutet, das Essen persönlich vor die Haustüre. Neben dieser Challenge müssen Mälzer und Henssler zudem immer wieder "mit prominenter Laufkundschaft rechnen", heißt es von Seiten des Senders VOX. Manch ein Gaststar wird dabei sicherlich versuchen, die beiden Show-Köche, die gerne mal eine dicke Lippe riskieren, aus dem Konzept zu bringen.

Wann genau die Show starten wird, wurde bislang noch nicht enthüllt. Fest steht aber: es wird unterhaltsam. Kabbeleien zwischen den beiden stehen immerhin schon seit Jahren an der Tagesordnung. Zuletzt traten sie im März 2021 in Mälzers "Kitchen Impossible" gegeneinander an. Aber: "Es erweckt immer den Eindruck, dass wir uns nicht mögen, weil wir keine Gelegenheit auslassen, schlecht übereinander zu reden, aber das tun wir aus einem freundschaftlichen Respekt heraus", beteuerte Mälzer im Februar im Interview mit spot on news.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren