"Ma Rainey's Black Bottom": Posthum ein Oscar für Chadwick Boseman?

"Ma Rainey's Black Bottom" ist der letzte Film mit Chadwick Boseman. Wird er für seine Performance posthum mit einem Oscar geehrt?
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Chadwick Boseman (Mitte) mit Michael Potts (l.) und Colman Domingo (r.) in "Ma Rainey's Black Bottom".
Chadwick Boseman (Mitte) mit Michael Potts (l.) und Colman Domingo (r.) in "Ma Rainey's Black Bottom". © David Lee / Netflix

Ende August ist Schauspieler Chadwick Boseman (1976-2020) völlig überraschend im Alter von 43 Jahren gestorben. Der "Black Panther"-Star starb an den Folgen seiner Darmkrebserkrankung, die er vier Jahre lang geheim hielt. Vor seinem Tod konnte er die Dreharbeiten zu "Ma Rainey's Black Bottom" noch vollenden. Es ist der letzte Film seiner viel zu kurzen Karriere - und der könnte ihm womöglich posthum einen Oscar bescheren.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Das Drama des Regisseurs George C. Wolfe (66, "Das Glück an meiner Seite"), in dem auch Viola Davis (55, "How to Get Away with Murder") mitspielt, sorgt bereits für den bekannten "Oscar Buzz". Boseman wurde Mitte November mit einer Nominierung für die Gotham Awards als bester Schauspieler bedacht - ein erster Indikator, dass weitere Nominierungen folgen könnten. Die US-Presse sieht ihn bereits als potentiellen Oscar-Kandidaten - und das nicht nur für "Ma Rainey's Black Bottom". Auch sein Auftritt in "Da 5 Bloods" von Spike Lee (63) wird als oscarwürdige Performance gelobt.

Darum geht es in "Ma Rainey's Black Bottom"

"Ma Rainey's Black Bottom" spielt in den 1920er-Jahren. An einem Nachmittag kommt es während Plattenaufnahmen in Chicago zu Spannungen und die Gefühle kochen hoch, als die Mitglieder einer Studioband auf das Eintreffen der legendären "Mutter des Blues" Ma Rainey (Viola Davis) warten. Die verspätete Ma stürzt sich unerschrocken in einen hitzigen Kampf mit ihrem weißen Manager und Produzenten um die Kontrolle über ihre Musik.

Während die Band noch in dem viel zu engen Probenraum des Studios wartet, provoziert der ehrgeizige Trompeter Levee (Chadwick Boseman), der ein Auge auf Mas Freundin geworfen hat und unbedingt in der Musikbranche aufsteigen will, seine Bandkollegen dazu, Wahrheiten zu enthüllen, die ihr Leben für immer verändern werden.

Der Film ist eine Adaption des gleichnamigen Bühnenstücks des zweifachen Pulitzer-Preisträgers August Wilson (1945-2005). Das Drehbuch stammt von Ruben Santiago-Hudson (64). Oscargewinner Denzel Washington (65, "Fences") und Todd Black (60) sind für die Produktion verantwortlich. Zum Cast gehören neben Chadwick Boseman und Viola Davis auch Branford Marsalis, Colman Domingo, Glynn Turman, Michael Potts, Taylour Paige, Dusan Brown, Jeremy Shamos und Jonny Coyne.

"Ma Rainey's Black Bottom" ist ab 18. Dezember 2020 beim Streamingdienst Netflix verfügbar.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren