Kim Kardashian verrät: Sohn Saint wurde positiv auf Corona getestet

Kim Kardashian macht sich in der neuesten Folge von "Keeping Up With the Kardashians" große Sorgen um Sohn Saint - er wurde positiv auf Corona getestet.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Kim Kardashian hat vier Kinder mit Noch-Ehemann Kanye West.
Kim Kardashian hat vier Kinder mit Noch-Ehemann Kanye West. © ImagePressAgency/Imagecollect.com

Die finale Staffel der Reality-Show "Keeping Up With the Kardashians" ist gedreht worden, als die Corona-Pandemie in den USA ihren Höhepunkt erreicht hatte. In der Vorschau zu der kommenden Folge wird nun enthüllt, dass auch Kim Kardashian (40) und Kanye Wests (43) Sohn Saint (5) Corona hatte. Das verrät Kim im TV-Clip einer unbekannten Person am Telefon mit den Worten: "Sainty ist gerade positiv auf Covid[-19] getestet worden. Und North sagt, dass sie sich krank fühlt."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In die Kamera sagt sie daraufhin: "Ich versuche, nicht alle komplett verrückt zu machen, aber ich bin sehr besorgt" - dann endet der Teaser. Es ist nicht das erste Mal, dass sich Kim Kardashian Sorgen wegen eines infizierten Familienmitglieds machen muss. Ihr Noch-Ehemann Kanye West hatte ihrer Aussage in einem Interview mit "Grazia" nach zu Beginn der Pandemie Corona, "als noch niemand so richtig wusste, was los ist. Es war so angsteinflößend und unbekannt", sagte sie im vergangenen Jahr.

Nur mit ihren vier gemeinsamen Kindern Saint, North (7), Chicago (3) sowie Psalm (2) und West selbst habe sie sich damals in ihrem Haus isoliert. Und auch ihre Schwester Khloé Kardashian (36) hatte mit einer Corona-Erkrankung zu kämpfen, wie in der vorangegangenen Staffel von "Keeping Up With the Kardashians" thematisiert wurde. 14 Jahre und insgesamt 20 Staffeln lang lief die Reality-Serie im US-Fernsehen. Zu Beginn dieses Jahres wurde die finale Folge abgedreht.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren