Jim Carrey gibt Joe-Biden-Rolle auf

Jim Carrey begeisterte in den vergangenen Monaten in seiner Rolle als Joe Biden bei "Saturday Night Live". Nun gab er bekannt, dass er Biden in der kommenden Staffel nicht mehr spielen werde.
| (jru/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Jim Carrey bei einer Filmpremiere im Februar 2020.
Jim Carrey bei einer Filmpremiere im Februar 2020. © Kathy Hutchins/Shutterstock.com

Schauspieler Jim Carrey (58, "Die Maske") war in den USA in den vergangenen Monaten in einer Parodierolle auf den angehenden US-Präsidenten Joe Biden (78) in der Show "Saturday Night Live" zu sehen. Nun gab der Comedian auf Twitter bekannt, dass er die Rolle in der kommenden Staffel nicht mehr verkörpern werde.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Er scherzte auf dem sozialen Medium: "Obwohl meine Amtszeit nur für sechs Wochen angesetzt war, habe ich mich sehr darüber gefreut, als euer SNL Präsident gewählt worden zu sein - der höchste Ruf zur Pflicht der Comedy-Welt." Weiter spaßte der Schauspieler, dass er sich sehr gerne die Rolle mit dem Wissen fortgeführt hätte, dass Biden die Wahl aufgrund von Jim Carreys Performance gewonnen habe. "Aber ich bin nur einer von einer langen Reihe an stolzen, kämpfenden SNL Bidens!", schloss der 58-Jährige.

Anzeige für den Anbieter twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Jim Carrey spielte den Demokraten seit dem 3. Oktober in der 46. Staffel der Comdeyshow. Zuvor schlüpften bereits Jason Sudeikis (45), Woody Harrelson (59) und John Mulaney (38) in diese Rolle. An Carreys Seite waren Maya Rudolph (48) als die kommende Vize-Präsidentin Kamala Harris (55) und Alec Baldwin (62) als Donald Trump (74) zu sehen. Ob diese ihre Rollen in der kommenden Staffel weiterhin treu bleiben werden, ist derzeit noch nicht bekannt.

In der letzten Folge des Jahres des US-Formats war Schauspieler Alex Moffat (38) anstelle von Jim Carrey als Joe Biden zu sehen. Noch ist unklar, ob er auch in der kommenden Staffel die Rolle verkörpern und somit in die Fußstapfen seiner Vorgänger treten wird.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren