"GZSZ"-Star Niklas Osterloh nimmt sich Auszeit

Seit 2016 spielt Niklas Osterloh bei "GZSZ" die Rolle des Paul Wiedmann. Nun verkündete er seinen vorerst letzten Drehtag.
| (jru/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Niklas Osterloh legt eine Auszeit bei "GZSZ" ein.
Niklas Osterloh legt eine Auszeit bei "GZSZ" ein. © imago images / eventfoto54

Kurzer Schreck für "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten"-Fans: Niklas Osterloh (32), der in der Daily Paul Wiedmann spielt, kündigt überraschend an: "Heute ist mein letzter Drehtag!" Im Interview mit RTL macht er klar: "Ich bin jetzt weg."

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Allerdings dürfen Fans des Schauspielers aufatmen. Denn bei seinem Abschied handelt es sich lediglich um die Ankündigung einer dreimonatigen Auszeit. "Keine Sorge, wir sehen uns wieder", beruhigte der 32-Jährige die "GZSZ"-Zuschauer.

Seit 2016 bei "GZSZ" dabei

Wie er in die Serie zurückkehren werde, wisse er allerdings aktuell noch nicht. Das sei von den Serienmachern noch nicht entschieden worden. Aber auch der Abschied von Figur Paul ist derzeit noch streng geheim.

Seit 2016 ist Osterloh bereits Teil von "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten". Während sein verlängerter Urlaub zwar bereits gestartet ist, dauert es noch ein bisschen, bis sein zwischenzeitlicher Serienabschied auch im TV zu sehen sein wird. Als Paul Wiedmann wird er noch bis Ende Juli in der Vorabendserie zu sehen sein.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren