Grimme-Preisverleihung findet nicht statt

Am 27. März sollten in Marl die diesjährigen Grimme-Preise verliehen werden. "Schweren Herzens" wurde die Veranstaltung nun aber abgesagt.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Comedian Luke Mockridge bei der 55. Verleihung des Grimme Preises 2019
imago images / Future Image Comedian Luke Mockridge bei der 55. Verleihung des Grimme Preises 2019

Das Grimme-Institut im nordrhein-westfälischen Marl reagiert auf die Corona-Epidemie: Die Verleihung des 56. Grimme-Preises am 27. März 2020 findet nicht wie geplant statt. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Presse-Information auf der offiziellen Website hervor. "Die Sicherheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Grimme-Preisverleihung steht für uns an erster Stelle", wird Dr. Frauke Gerlach, Geschäftsführerin des Grimme Instituts, darin zitiert.

Luke Mockridges preisgekrönte Show "Catch!" können Sie sich hier ansehen

Die Entscheidung sei "schweren Herzens" getroffen worden, dennoch wolle man seinen "Beitrag leisten, die fortschreitende Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen". Gerlach tue die Absage der Verleihung vor allem für die Preisträgerinnen und Preisträger leid, betont sie. Derzeit werde geprüft, ob, wann und in welcher Form die Verleihung nachgeholt werden kann.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren