Florian Silbereisen wünscht sich Kursänderung bei "Das Traumschiff"

Die Machart der ZDF-Kultserie "Das Traumschiff" kam bei den Zuschauern zuletzt weniger gut an. Kapitän Florian Silbereisen hat sich nun zu der Kritik geäußert - mit ehrlichen Worten.
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Florian Silbereisen spielt den "Traumschiff"-Kapitän Max Parger.
Florian Silbereisen spielt den "Traumschiff"-Kapitän Max Parger. © ZDF/Dirk Bartling

Trotz hoher Einschaltquoten am Ostersonntag (6,25 Millionen Zuschauer) hagelt es für "Das Traumschiff" im Netz Kritik. Fans bemängelten jüngst vor allem die Machart der ZDF-Kultserie. Das ging auch an Schlagerstar Florian Silbereisen (39, "Das Album"), der seit 2019 die Rolle des "Traumschiff"-Kapitäns Max Parger innehat, nicht vorbei. Er könne die Meinungen der Zuschauer aber zum Teil nachvollziehen. "Ja, natürlich sind die Drehbücher völlig gaga", sagt er im Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Auch er wünsche sich künftig "überraschendere und witzigere Geschichten", sei aber dennoch optimistisch. "Aber ein bisschen gaga kann ja auch lustig sein. Wartet mal ab, mit ein bisschen Humor werden die irgendwann in den nächsten Folgen hoffentlich richtig kultig werden", hofft Silbereisen. "Immerhin wird über 'Das Traumschiff' inzwischen intensiv im Netz und in den Medien diskutiert - das ist für eine 40 Jahre alte Serie ja nicht selbstverständlich." Der 39-Jährige wolle in jedem Fall dranbleiben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren