Emilia Schüle spielt ikonische Königin Marie-Antoinette in neuer Serie

Emilia Schüle hat eine große Rolle an Land gezogen: Der "Ku'damm"-Star spielt in einer neuen Serie Marie-Antoinette, die Königin von Frankreich.
| (tae/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Emilia Schüle fühlt sich "geehrt", Marie-Antoinette zu spielen.
Emilia Schüle fühlt sich "geehrt", Marie-Antoinette zu spielen. © imago images/Future Image/S. Adam

Große Ehre für Emilia Schüle (28): Die Schauspielerin verkörpert in einer neuen Serie Marie-Antoinette (1755-1793), die 1774 die Königin von Frankreich wurde. Das berichtet unter anderem das Branchenportal "Variety". In den acht Folgen des Dramas, produziert für den französischen Fernsehsender Canal+, soll die ikonische Königin in einem neuen zeitgenössischen Licht dargestellt werden. Dafür sorgt ein rein weibliches Autorenteam um Deborah Davis ("The Favourite - Intrigen und Irrsinn").

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Regie führen Pete Travis ("Dredd") und Geoffrey Enthoven (47). Die Dreharbeiten haben bereits begonnen und finden in prunkvollen historischen Gebäuden statt. Dazu zählen die Schlösser Versailles, Vaux-le-Vicomte, Lésigny, Champs, Voisins und Bry-sur-Marne.

Erster Blick auf Marie-Antoinette

Hauptdarstellerin Emilia Schüle, die unter anderem aus dem Fernsehdreiteiler "Ku'damm 56", "Ku'damm 59" und "Ku'damm 63" bekannt ist, teilte die Neuigkeit auch auf Instagram. "Das ist immer noch so unwirklich", schrieb sie in ihrem Post. Sie fühle sich "überaus geehrt, glücklich und dankbar", Marie Antoinette zu verkörpern.

In einem weiteren Beitrag gab die 28-Jährige bereits einen ersten Blick auf ihre Rolle frei: Auf dem Foto ist sie mit dem Rücken zur Kamera zu sehen, ihre Haare sind aufwändig hochgesteckt, dazu trägt sie ein blaugrünes pompöses Ballkleid. "Lass es uns tun", schrieb Schüle schlicht darunter.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren