Ellen DeGeneres macht sich bei Courteney Cox breit

Ellen DeGeneres ist vorübergehend bei Schauspielerin Courteney Cox eingezogen. Als vorbildliche Mitbewohnerin würde sie die Moderatorin aber nicht bezeichnen.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ellen DeGeneres 2015 auf dem roten Teppich in Los Angeles
Ellen DeGeneres 2015 auf dem roten Teppich in Los Angeles © Jaguar PS/Shutterstock.com

Courteney Cox (56) hat eine neue Mitbewohnerin: Ellen DeGeneres (63). In ihrer neuesten Sendung gab die Moderatorin bekannt, dass sie vorübergehend bei der "Friends"-Schauspielerin eingezogen ist. Um etwaigen Gerüchten zuvorzukommen, erklärte sie direkt, dass sie keinen Streit mit ihrer Frau Portia de Rossi (48) habe: "Ich habe keine Eheprobleme. Ich lebe nicht mit Courteney Cox zusammen, weil ich aus meinem Haus geworfen wurde." Stattdessen dürften die Übernachtungen mit dem Verkauf ihres Hauses in Beverly Hills zusammenhängen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Wirklich zusammengewohnt haben die zwei auch gar nicht, wie sich im Verlauf des Gespräches rausstellt - demnach war Cox gar nicht vor Ort. Dafür hat sie sich große Mühe gegeben, das Haus für ihren Stargast herzurichten: "Ich habe es reinigen lassen. Ich habe alles von der rechten Seite des Badezimmers entfernt, damit du Platz in den Schubladen hast", so Cox.

Doch das war DeGeneres wohl nicht genug. Cox schickte ihre Assistentin vorbei, um zu sehen, ob alles in Ordnung war. "Und plötzlich war es so: Einen Moment. Ellens Zahnbürste ist auf meiner Seite!" Auch die Schublade mit ihrem Make-up sei plötzlich ausgeräumt gewesen. "Also im Grunde bist du eine schreckliche Mitbewohnerin. Du hast meine und deine Seite übernommen." Das allerdings schiebt DeGeneres ihrer Frau in die Schuhe: "Das war Portia, die deine Seite übernommen hat. Ich hatte nur eine Seite. Sie war auch eine Nacht da..." Damit dürften sich die Gerüchte um Eheprobleme auch erledigt haben.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren