Drogen beim ESC? Das sagen die Gewinner aus Italien dazu

Hat Damiano David, der Sänger der italienischen Band Maneskin, die am Samstag den ESC gewonnen hat, etwa live im Fernsehen Drogen genommen? Das sagt die Band zu den Vorwürfen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Maneskin aus Italien haben den ESC 2021 gewonnen.
Maneskin aus Italien haben den ESC 2021 gewonnen. © imago images/ANP

Die italienische Rockband Maneskin hat mit ihrem Song "Zitti e buoni" am Samstag (22. Mai) in Rotterdam den 65. Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Zuvor sorgte Sänger Damiano David (22) allerdings für einen Aufreger in der ESC-Fangemeinde. Während der Live-Übertragung der Veranstaltung beugte sich David nach vorne. Sein Gesicht war zwar verdeckt, für manchen Zuschauer sah es aber offenbar so aus, als ob der 22-Jährige womöglich mitten in der Sendung von einem Tischchen Koks konsumiert hätte.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Während einer Pressekonferenz stellte die Band allerdings klar, was demnach wirklich passiert war - und wie die Musiker zum Thema Drogen stehen. "Während der Übertragung gab es eine Sequenz, bei der Sie im Hintergrund zu sehen sind, sich über einen Tisch beugen und anscheinend etwas schnupfen. Und online deuten Leute an, dass Sie womöglich Kokain genommen haben. Was war es?", fragte einer der anwesenden Journalisten. Gitarrist Thomas Raggi habe ganz einfach ein Glas zerbrochen, erklärten die Mitglieder der Band. "Ich nehme keine Drogen", meinte David. Man solle entsprechende Behauptungen bitte unterlassen.

Sie würden sich wohl testen lassen

Auch auf Instagram äußerste sich die Band noch einmal zu der Anschuldigung. Sie seien "wirklich schockiert" darüber, dass manche Menschen behaupteten, Damiano David nehme Drogen, schreibt die Gruppe in einer Story. "Wir sind wirklich GEGEN Drogen und wir haben niemals Kokain genommen." Ein Sprecher der Europäischen Rundfunkunion (EBU) erklärte der "Bild", dass die Angelegenheit trotzdem untersucht werden soll: "Wir sind uns über die Spekulationen rundum das Verhalten des Gewinners aus Italien [...] bewusst und werden in der Sache ermitteln."

Sollte es tatsächlich dazu kommen, werden die Musiker einen Drogentest wohl nicht verweigern. "Wir sind bereit dazu, getestet zu werden, weil wir nichts zu verbergen haben", schreiben sie bei Instagram. "Wir sind hier, um unsere Musik zu spielen und wir sind so glücklich über unseren Eurovision-Sieg", heißt es in dem Statement weiter, in dem die Band sich auch für die Unterstützung der Fans bedankt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren